Skip to Content

Die ultimative Checkliste für eure Hochzeitsplanung

Die ultimative Checkliste für eure Hochzeitsplanung

Sharing is caring!

Du wachst auf. Die Sonnenstrahlen drängen durch deine Vorhänge hindurch, um ein bisschen Licht in das Zimmer zu werfen.

Du wirfst deinen Blick auf deinen Ringfinger und siehst den wahrscheinlich schönsten Verlobungsring, den du je gesehen hast.

Du bewunderst ihn mit einem liebevollen Blick, ein Ozean voller Emotionen wacht gemeinsam mit dir heute Morgen auf.

Neben dir ist der Mann deines Lebens, dein Auserwählter, dein Verlobter, dein für immer und ewig. Keiner kann dieses Glück beschreiben und keiner kann euch dieses Glück wegnehmen.

Nun ist es Zeit, aus deinem kuscheligen Bett zu hüpfen, die Vorhänge zur Seite zu schieben, deinen zukünftigen Ehemann aus seinem tiefen Schlaf zu wecken und einen starken Kaffee zuzubereiten, denn es ist schon Zeit, mit der Hochzeitsplanung anzufangen.

Viele Brautpaare behaupten, dass die Hochzeitsplanungen sehr aufwendig und äußerst stressig waren.

Einerseits müssen wir ihnen zustimmen, andererseits sind wir der Meinung, dass es nicht so sein muss. Denn wer rechtzeitig anfängt, hat schon die meisten Hochzeitsvorbereitungen erledigt. 😉

Deswegen fangen wir jetzt gleich an, um allen zu beweisen, dass die Hochzeitsplanung kein Stress sein muss.

Gemeinsam setzen wir eine detaillierte Hochzeitscheckliste zusammen, sodass ihr immer einen Schritt Voraus seid.

Wertvolle Tipps

Ein Mann und eine Frau tanzen

Mit der Hochzeitscheckliste können wir nicht anfangen, ohne euch ein paar wissenswerte Ratschläge zu geben. Es handelt sich ja um Sachen, die man nur aus Erfahrung lernen kann.

Da wir euch versprochen haben, euch zwei wirklich detailliert für euren großen Tag vorzubereiten, haben wir uns bemüht, die besten und wichtigsten Tipps zu sammeln.

1. Fangt JETZT an!

Obwohl wir es schon in unserer kleinen Einleitung erwähnt haben, haben wir immer wieder das Gefühl, dass wir es nicht oft genug und laut genug betonen können, wie wichtig es ist, rechtzeitig mit der Hochzeitsplanung anzufangen.

Allerdings ist rechtzeitig ein relativer Begriff und sagt uns nicht konkret, wann rechtzeitig anfängt.

Die Hochzeit ist der größte Tag im Leben eines zukünftigen Brautpaares und wahrscheinlich die größte Veranstaltung, die sie organisieren werden.

In diesem Fall beginnt rechtzeitig genau JETZT an. Der größte Fehler, den schon viele Brautpaare vor euch gemacht haben, war die Tatsache, dass sie den Aufwand rund um die Hochzeitsvorbereitung unterschätzt haben.

Alle Aufgaben mussten dann in den letzten Wochen vor dem großen Tag erledigt werden. Stellt euch nur vor, wie sehr dies die Vorfreude weggefegt hat.

Die letzten Wochen dienen nur für die letzten Erledigungen, ein paar Telefonate mit den reservierten Dienstleistern und Entspannung pur.

Wenn ihr jetzt anfangt, wird sich für euch die Tür zu den unterschiedlichsten Möglichkeiten öffnen, hier ein paar Beispiele nur:

• Ihr werdet die gewünschte Hochzeitslocation problemlos buchen können.

• Die meisten Fotografen werden freie Termine haben.

• Bands, Hochzeits-DJs und andere wichtige Programmpunkte werden euch zur Verfügung stehen.

• Ihr werdet genügend Zeit haben, um die perfekten Hochzeitsoutfits zu finden und Inspirationen für die Deko sammeln.

Fazit: Sobald der Verlobungsring am Finger glänzt, ist es Zeit, mit der Hochzeitsplanung anzufangen!

2. Vereinbart das Budget!

Dieser Ratschlag ist genauso wichtig, wie der oben erwähnte.

Das Hochzeitsbudget gleich zu vereinbaren, bedeutet einfach, dass ihr euch insofern eure Hochzeitsplanung erleichtern werdet, dass euch wirklich nichts überraschen kann.

Man muss allerdings immer mit ein paar Abweichungen rechnen, aber es ist halb so wild, wenn man es konkret ausrechnet und vorbereitet.

Überlegt euch Folgendes:

• Wie viel wollen wir für die Hochzeitslocation ausgeben?

• Wie hoch dürfen die Kosten des Brautkleides bzw. des Anzugs sein?

• Was bezahlen wir bei einem Catering und was bei einem Hochzeitsmenü?

• Wie viel geben wir für den Fotografen, Band, DJ oder andere Unterhaltungsprogramme aus?

Also, kurz und knapp gesagt, legt alle eure Wünsche zur Hochzeit auf ein Blatt Papier und überlegt, wie hoch die Preise sein dürfen.

Obwohl die Hochzeit wie eine so große und millionenwerte Veranstaltung scheint, gibt es viele Sparmöglichkeiten, die wir euch in diesem Artikel vorschlagen werden.

3. Geht nicht auf alles oder nichts!

Ein Mann und eine Frau machen einen Hochzeitsplan

Wir haben auch unsere eigenen Hochzeiten organisiert und klar, wir alle hatten gewisse Vorstellungen darüber, wie alles aussehen sollte.

Wir wussten genau, in welcher Hochzeitslocation die Hochzeitsfeier stattfinden sollte, bei welchen Dienstleistern bzw.

Dienstleisterinnen wir unsere Frisur, Make-up und Ähnliches machen wollten und so weiter. Dies ist auch keine schlechte Sache, allerdings raten wir euch, zweimal darüber nachzudenken.

Macht für jeden Punkt eine Liste von Anbietern und lasst euch genügend Zeit, um nachzudenken und sie gründlich zu vergleichen.

Ihr werdet bestimmt viele verlockende Angebote bekommen, denn jeder Anbieter möchte nur das Beste für deren Kunden. Schreibt also alles auf und seht es euch genau an

Später werden wir die wichtigsten Anbieter nennen, die ihr rechtzeitig buchen solltet und anschließend werden wir euch dazu noch ein paar Tipps geben, worauf ihr unbedingt achten solltet.

4. Kommunikation ist der Schlüssel

Das Fundament jeder wichtigen Veranstaltung ist die Kommunikation. Je konkreter das Brautpaar mit den Dienstleistern kommuniziert, desto näher kommt es zu seiner Traumhochzeit.

Die Dienstleister (egal ob für die Hochzeitslocation, die Band, die Outfits usw.) haben hinter sich schon so viele Hochzeiten erfolgreich organisiert, dass sie sicherlich für alles gewappnet sind und euch bestimmt gut beraten können..

Bevor ihr euch für einen gewissen Anbieter (Location, Hochzeitsfotograf, Make-up usw.) entschieden habt, solltet ihr ihn besser kennenlernen.

Das Kennenlernen wird die Vorbereitungen bestimmt erleichtern, denn nur so wird der Dienstleister eure Wünsche und Ideen erfüllen können und ihr werdet ein Bild davon bekommen können, wie alles aussehen wird.

Da ihr zwei an diesem Tag der Mittelpunkt des Universums seid, wird sich jeder Dienstleister darum bemühen, dass ihr euch genauso fühlt.

Aber der Haken ist: Ihr müsst kommunizieren, Fragen stellen, Vorschläge annehmen bzw. ablehnen.

Bevor ihr zum Gespräch hingeht, macht eine Liste mit den wichtigsten Fragen, die ihr euren Dienstleistern stellen möchtet und scheut euch nicht, diese auch zu fragen.

Wie bereits gesagt wurde, ihr werdet auch unterschiedliche Vorschläge von euren Dienstleistern bekommen, denn diese Menschen haben sehr viel Erfahrung gesammelt.

Behaltet jedoch im Sinn, dass ihr nicht unbedingt diese auch annehmen müsst und der Dienstleister wird sich bestimmt nicht deswegen schlecht fühlen.

Betrachtet dies als freundliche Ratschläge, die von einer erfahrenen Person kommen. Überlegt gemeinsam, ob sich diese in euer Hochzeitskonzept einfügen oder nicht.

Lasst euch ruhig Zeit, denn schnelle Entscheidungen haben noch nie jemandem etwas gebracht. Und macht euch keine Sorgen, die Dienstleister werden bestimmt eine Menge Verständnis und Mitgefühl für euch haben.

5. Verteilt die Aufgaben

Ein Mann schreibt einen Hochzeitsplan

Wir glauben fest daran, dass ihr das perfekte Pärchen seid und dass ihr alle Hochzeitsvorbereitungen meistern werdet.

Allerdings brauchen manchmal auch die stärksten Pärchen ein bisschen Hilfe.

Macht eine Liste mit den wesentlichen Aufgaben, vielen Familienmitgliedern und Freunden wird es bestimmt eine Ehre sein, mit ihrer Hilfe etwas zu eurer Hochzeit beizutragen.

Bevor ihr aber anfangt, die Aufgaben zu verteilen, fragt die Personen, ob sie dafür Zeit oder auch Lust haben.

Nehmt es, bitte, denjenigen, die sagen, dass sie es nicht schaffen, nicht übel, denn meist fällt es ihnen schwer genug abzulehnen.

Eure Trauzeugen werden euch bestimmt die ganze Zeit zur Verfügung stehen.

Passt aber dabei auf, dass ihr sie nicht überfordert, denn schließlich sollten sie auch Spaß und Freude an ihrer Aufgabe haben und nicht das Gefühl bekommen, von einer Aufgabe zur nächsten zu eilen.

Für diejenigen, die sich auch weiterhin weigern, um Hilfe zu bitten, haben wir ein tolles Zitat von Jeremias Gotthelf, das so lautet:

Die Menschen sind da, um einander zu helfen, und wenn man eines Menschen Hilfe in rechten Dingen nötig hat, so muss man ihn dafür ansprechen. Das ist der Welt Brauch und heißt noch lange nicht betteln.

Na dann, unser liebes Powercouple, überlegt euch die Aufgaben und verteilt sie an eure Familienmitglieder oder Freunde, die Zeit dafür haben – denn gemeinsam ist es einfacher. 🙂

6. Hochzeitseinladung aus Pflichtgefühl?

Wir werden gleich ehrlich mit euch sein, dies ist wahrscheinlich die schlimmste Aufgabe von allen, die euch erwarten.

Ihr müsst euch allerdings vor Augen führen, dass es schließlich euer großer Tag ist und ihr nicht einfach jemanden nur aus Pflichtgefühl zu eurer Hochzeit einladen müsst.

Wenn ihr euch dazu entschieden habt, nur wenige Verwandte und Freunde zu eurer Hochzeit einzuladen, ist das vollkommen in Ordnung. Man muss nur aufpassen, wie man eine “Absage” rüberbringt.

Wir haben 3 wertvolle Tipps für diese Situation:

• Wenn es um Familienmitglieder geht, fragt einfach eure Eltern um Rat. Sie werden bestimmt die Sache problemlos regeln. 😉

• Wir haben uns aus finanziellen Gründen entschieden, unsere Hochzeitsfeier im engsten Kreis zu feiern. – Eine solche Erklärung kommt immer gut an und die meisten Menschen akzeptieren das auch. Keiner wird euch dies übel nehmen.

• Der beste Tipp kommt zuletzt: Für jene Familienmitglieder, Freunde, Nachbarn und Kollegen, die nicht auf die Hochzeitsfeier eingeladen werden, könnt ihr eine Party schmeißen, z.B. ihr könnt auf die alte Tradition zurückgreifen und einen Polterabend organisieren. 😉

7. JGA

Ein Mädchen mit Freunden feiert eine Junggesellenparty

Unter den ganzen Stress der Hochzeitsplanung muss sich auch die eine oder andere Party mischen.

Der Junggesellenabschied bzw. Junggesellinnenabschied darf auch bei euch zwei nicht fehlen, denn ihr müsst auch mal Luft holen.

Obwohl den JGA meistens die Trauzeugen organisieren, habt ihr auch das Recht, manche Entscheidungen dabei zu treffen.

Sorgt dafür, dass der JGA mindestens eine Woche vor der Hochzeit stattfindet, weil ihr in der letzten Woche noch Erledigungen habt, die man schwer mit einem Kater meistern kann.

Außerdem dürft ihr am großen Tag nicht müde von einer Party erscheinen. Also, mindestens eine Woche zuvor ist ganz klar eine gute Entscheidung.

8. Ein Superheld namens Nein

Wir erzählen euch die kürzeste Geschichte, über einen Superhelden:

Es war einmal ein Superheld, sein Name war Nein. Und immer wieder, wenn die Braut oder der Bräutigam seinen Namen sagten, rettete er die Hochzeitsfeier.

So war das Brautpaar glücklich und die Hochzeitsgäste zufrieden.

Ende.

Mit diesem kleinen Intro möchten wir betonen, wie wichtig es ist, nein zu sagen. Obwohl es uns manchmal schwerfällt, dieses Wort über die Lippen zu bringen, müssen wir es oft benutzen.

Besonders bei einmaligen und großen Events wie einer Hochzeit. Eure Hochzeitsfeier wird nur einmal im Leben stattfinden, deswegen entscheidet nur ihr zwei, wo es lang geht.

Natürlich werdet ihr andere Vorschläge und Ideen in Betracht ziehen, aber nur im Falle, dass sie zu euren Wünschen und Vorstellungen passen.

Vergesst nicht, dass alle, die euch Ideen geben werden, es nur gut meinen, sie wollen nur helfen.

Die Hochzeitsplanung wird eine Achterbahn der Gefühle und Emotionen sein. Aber denkt positiv darüber: Dies ist die erste Herausforderung, die ihr als Superpaar meistern werdet, daraus werdet ihr vieles lernen und euch für die nächsten Herausforderungen, die im Leben kommen, vorbereiten.

Die ultimative Hochzeitscheckliste

ein Mann und eine Frau bei einer kirchlichen Hochzeit

Hochzeitsplanung bis zum großen Tag: 12 – 8 Monate

• Trauung

Ein Jahr vor der Hochzeitsfeier entscheidet ihr gemeinsam, was für eine Zeremonie ihr haben möchtet. Ihr habt drei Möglichkeiten

– Freie Trauung

– Standesamtliche Trauung

– Kirchliche Trauung

Viele Brautpaare sprechen über dieses Thema auch vor der Verlobung, allerdings bestimmt man diesen Punkt erst, nachdem ein Verlobungsring am Finger sitzt.

• Dokumente

Holt gleich eure Portemonnaies heraus und seht nach, bis wann euer Personalausweis gültig ist. Das zu überprüfen dauert nicht lange.

Sollte es aber passieren, dass ihr zu spät erkennt, dass eure Ausweise in Kürze ablaufen, werdet ihr vermutlich keine Zeit mehr haben, diese zu verlängern.

Erkundigt euch beim Standesamt auch über andere erforderliche Dokumente. Erwähnt auch andere Sonderfälle – falls jemand von euch verheiratet war, falls ihr gemeinsame

Kinder habt oder Kinder aus einer anderen Beziehung, falls jemand von euch nicht deutscher Staatsbürger ist usw.

So könnt ihr auf jeden Fall auf Nummer sicher gehen.

• Hochzeitslocation 

Die Hochzeitslocation zu finden, ist einer der aufwendigsten Punkte bei einer Hochzeitsplanung.

Es gibt so viele Möglichkeiten, aber sie sind auch ganz schnell ausgebucht. Vereinbart die Hochzeitslocation zeitnah.

Recherchiert ein bisschen gemeinsam, findet ein paar Hotels, Hochzeitssäle oder Ähnliches.

Lest die Rezensionen anderer Menschen, die dort waren oder sogar ihre Hochzeitsfeier dort organisierten. Und wie schon gesagt, kontaktiert die Dienstleister für diesen Punkt.

Wesentliche Fragen:

– Ist die Location an unserem Hochzeitstermin frei?

– Wie viele Plätze gibt es?

– Wie hoch sind die Kosten?

– Bezahlt man eine Vorauszahlung?

– Bietet ihr Catering oder Menü an?

– Gibt es genügend Parkplätze?

– Bietet ihr auch Übernachtungsmöglichkeiten an? Falls nicht, könnt ihr uns in der Nähe einige empfehlen?

– Dürfen wir Hochzeitsspiele spielen?

– Dürfen wir die Hochzeitsdekoration verändern?

Überlegt euch, was euch noch interessieren würde und scheut euch nicht davor, Fragen zu stellen. Je detaillierter das Gespräch, desto perfekter die Hochzeitsfeier.

• Gästeliste 

Hochzeitskalligraphie - Gästeliste und handgeschriebene Tischkarten mit Namen

Egal ob ihr euch für eine groß oder kleine Hochzeitsfeier entscheidet, empfehlen wir euch, schon ein Jahr vorher eine Gästeliste zu machen.

Es kann ein grober Überblick für den Anfang sein, damit ihr ungefähr eine Ahnung davon habt, wie viele Plätze ihr brauchen werdet, wie viele Hochzeitseinladungen oder Save the Date Karte ihr machen solltet usw.

Eine Gästeliste zu schreiben, verlangt Zeit und Konzentration. Am besten ist es, ihr nehmt euch einen Tag gemütlich Zeit und setzt euch zusammen und schreibt eine provisorische Gästeliste.

Überlegt euch, wen ihr an diesem großen Tag einladen möchtet und checkt noch mal, falls ihr jemanden vergessen habt. Das passiert auch manchmal. 😉

• Trauzeugen 

In den meisten Fällen wissen die zukünftigen Trauzeugen, was für eine große Rolle sie erwartet. Bestimmt habt ihr zwei auch mit den besten Freunden bzw.

Freundinnen oder auch mit euren Geschwistern darüber gesprochen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sagt denjenigen, die für diese Rolle auserwählt sind, so früh wie möglich Bescheid.

So können sich eure Trauzeugin und Trauzeuge rechtzeitig organisieren, Outfits finden, Geschenke vorbereiten und natürlich euch mit der Hochzeitsplanung helfen.

• Musikalische Unterhaltung

Für gute Stimmung auf jeder Hochzeitsfeier sorgt vor allem die Musik. Entscheidet euch, was für eine Art musikalischer Unterhaltung ihr zwei haben möchtet.

Dies hängt von eurem Stil ab. Ein Hochzeits-DJ, eine Liveband, ein akustisches Duett und viele andere Möglichkeiten stehen euch zur Verfügung.

Wenn ihr euch bereits entschieden habt, meldet euch rechtzeitig und vereinbart ein Treffen, sodass ihr eure Wünsche äußern könnt.

Auch andere Unterhaltungsmöglichkeiten könnt ihr in Betracht ziehen: Feuerwerk, Feuershow usw.

Hochzeitsplanung bis zum großen Tag: 8 – 6 Monate

• Brautkleid 

Hintere Ansicht einer jungen Frau im Hochzeitskleid, die Brautkleider auf Anzeige in der Boutique betrachtet

Endlich kommt der aufregendste Augenblick, den die meisten Bräute mit größter Vorfreude erwarten.

Für das Brautkleid solltest du dir Zeit lassen, um nachzudenken, was am besten zu dir passt. Bestimmt hattest du schon mal davon geträumt, wie dein perfektes Hochzeitskleid aussehen sollte.

Wenn du mit der Suche anfängst, nimm ein paar deiner besten Freundinnen oder Familienmitglieder mit, sodass du Unterstützung bei der Suche hast. Allerdings sollte es natürlich deine Entscheidung sein.

Probiere verschiedene Modelle aus, denn wer weiß – manchmal können wir halt nicht wissen, wie wir aussehen werden, bis wir es ausprobieren.

Wesentliche Fragen:

– Soll ich im Voraus einen Termin vereinbaren, um Brautkleider auszuprobieren?

– Wie viel Zeit darf ich beim Anprobieren im Laden verbringen?

– Wie viele Personen darf ich mitbringen?

– Wie viel kosten gewisse Änderungen am Brautkleid?

– Soll ich bereits Brautschuhe mitbringen oder haben Sie welche im Angebot?

– Bieten Sie auch andere Accessoires an: Schmuck, Handschuhe usw.?

– Bieten Sie auch Kleider für die Blumenkinder, Brautjungfern oder Trauzeuginnen an?

– Soll ich eine Anzahlung leisten und bis wann soll ich das Kleid bezahlen?

• Blumenkinder

Überlegt euch, ob ihr Blumenkinder haben möchtet. Dies ist ein sehr beliebter Hochzeitsbrauch und die Kleinen werden sich bestimmt über diese wichtige Aufgabe freuen.

Kontaktiert deren Eltern, fragt nach, ob sie damit einverstanden sind und sucht auch für sie passende Outfits.

• Standesamtliche Trauung

Das Hochzeitsdatum und die genaue Uhrzeit kann man hier in Deutschland 6 Monate zuvor reservieren.

Ihr habt euch bestimmt schon ausgemacht, in welcher Jahreszeit eure Hochzeit stattfinden sollte, nun ist es Zeit, das genaue Datum zu bestimmen.

Wenn ihr im Standesamt das Datum gebucht habt, könnt ihr schon alle andere Dienstleister anfangen zu kontaktieren.

Ihr wisst bestimmt, dass ihr euch überall in der Bundesrepublik trauen lassen könnt. Ihr habt die freie Wahl, im Falle, dass ihr vielleicht in einer anderen Stadt Deutschlands heiraten möchtet.

Sparmöglichkeit: Wählt ein Hochzeitsdatum aus, das nicht in der Hochzeitssaison ist. Manche Dienstleister (Hochzeitslocation, Fotografen usw.) haben günstigere Preise in der Nebensaison.

• Kirchliche Trauung

Priester feiern Hochzeitsmesse in der Kirche

Falls ihr euch auch für eine kirchliche Trauung entschieden habt, könnt ihr euch auch da zur Zeremonie anmelden. Ihr könnt mit dem Pfarrer vereinbaren, wie die Zeremonie aussehen sollte. Er wird euch detailliert erklären, was da geschehen wird, was erlaubt ist und was nicht usw.

Oder ihr könnt alternativ für eine freie Trauung den perfekten Ort finden und einen freien Theologen aufsuchen.

• Hochzeitslocation

Ihr habt jetzt ein genaues Hochzeitsdatum und es ist Zeit, die Dienstleister zu kontaktieren. Als allererstes meldet ihr euch bei der gewünschten Hochzeitslocation, um nachzuprüfen, ob sie an diesem Tag frei sind.

Falls ja, vereinbart einen Termin mit ihnen – so könnt ihr euch kennenlernen, eure Wünsche äußern, ein Testessen machen usw.

• Zeremonienmeister

Manche Brautpaare entscheiden sich für einen Hochzeitsplaner oder eine Hochzeitsplanerin und überlassen ihnen alles rund um den großen Tag.

Allerdings ist es bei den meisten der Fall, dass sie die Hochzeitsplanung und den großen Tag in ihre eigenen Hände nehmen und alles perfekt meistern.

Falls ihr zwei keinen Hochzeitsplaner beauftragt habt, empfehlen wir euch, einen Zeremonienmeister zu ernennen. Seine Aufgabe ist es einfach, den Ablauf der Hochzeit zu überwachen. Es kann ein verantwortliches Familienmitglied sein oder ein Freund bzw. Freundin.

• Papeterie 

Vergleicht unterschiedliche Dienstleister, die Preise und Möglichkeiten. Am besten ist es, die Papeterie bei einem Dienstleister zu bestellen, so müsst ihr später nicht mehr darüber nachdenken.

– Save the Date Karten

– Einladungskarten

– Tischkarten

– Menükarten

– Danksagungskarten usw.

Sparmöglichkeit: Bei selbst gemachter Papeterie könnt ihr wesentlich einsparen, allerdings müsst ihr damit rechnen, dass es viel Zeit in Anspruch nehmen wird.

• Hochzeitsfotos

Gedruckte Hochzeitsfotos mit Braut und Bräutigam, einer schwarzen Vintage-Kamera und Frauenhänden mit Foto

Die einzige wahre Erinnerung, die einem von der Hochzeitsfeier bleibt, sind die Hochzeitsfotos. Deswegen ist es sehr wichtig, einen guten Hochzeitsfotografen zu finden, dessen Stil zu euch passt.

Findet ein paar Profis in eurer Umgebung und vereinbart jeweils ein Gespräch. Bei diesem Gespräch werdet ihr sein Werk ansehen können, euch für ein besonderes Angebot bzw. Paket entscheiden können usw.

Erklärt gleich im Gespräch, was ihr haben möchtet und der Hochzeitsfotograf/-in wird euch bestimmt eine wunderschöne Erinnerung daraus machen.

Wesentliche Fragen:

– Wo können wir Ihre Arbeiten sehen?

– Was für Angebote haben Sie (nur Hochzeitsfotos, oder auch Hochzeitsfilm und Sonstiges)?

– Wie viele Stunden verbringen Sie auf der Hochzeit?

– Wann erhalten wir ungefähr die Bilder?

– Wie viele Hochzeitsfotos machen Sie?

– Machen Sie auch ein Paarshooting mit uns?

Sparmöglichkeit: Obwohl wir der Meinung sind, dass man bei dieser Dienstleistung nicht sparen sollte, denn dies sind Erinnerungen, die für ein Leben lang bleiben, gibt es auch eine Möglichkeit zu sparen – falls sich jemand in eurer Familie oder eurem Freundeskreis mit Fotografie hobbymäßig beschäftigt, könnt ihr die Person bitten, euch diesen Gefallen zu tun.

• Save the Date

Es wird auch langsam Zeit, eure Save the Date Karten zu verschicken. Ihr habt bereits eure Gästeliste zusammengestellt und euer Hochzeitstermin ist gebucht.

Ein halbes Jahr hört sich eigentlich ganz lang an, allerdings wird die Zeit so schnell vergehen, dass man es nicht mal merken wird.

Mit diesen Karten lässt ihr euren Hochzeitsgästen genügend Zeitraum, um sich vorzubereiten. Und außerdem können sie sich auch rechtzeitig euer Hochzeitsdatum im Terminkalender eintragen.

Hochzeitsplanung bis zum großen Tag: 6 – 4 Monate

• Anzug

Und für den lieben Bräutigam ist der wichtige Moment gekommen, und zwar gehst du jetzt shoppen.

Wähle deinen perfekten Hochzeitsanzug aus, denn das ist dein großer Tag und du wirst gemeinsam mit deiner wunderschönen Braut das Highlight der Hochzeit sein.

Der Anzug sollte nicht nur perfekt sitzen, sondern auch bequem sein, nur so kannst du dann die ganze Nacht lang feiern.

Wenn du dazu auch die passenden Schuhe findest, trage sie ein paar Tage im Haus, damit sie am großen Tag bequemer sitzen.

• Einladungskarten 

Die Einladungskarten verschickt man üblicherweise 4 Monaten vor dem großen Tag. Alle Hochzeitsgäste wissen bereits, wann die Hochzeit stattfindet.

Jetzt bekommen sie noch zusätzliche Informationen über die Location der Trauung, Hochzeitslocation, und noch einige Informationen, für die ihr euch entscheidet (Parkplätze, Übernachtungsmöglichkeiten, Dresscode usw.)

Hinterlasst eure Kontaktdaten auf den Einladungskarten, damit euch eure Hochzeitsgäste Bescheid geben können, ob sie kommen oder nicht. Diese Information wird euch bei der weiteren Organisation von großer Hilfe sein.

• Gästeliste

Frauenhand, die ein Gästebuch mit einem Stift signiert

Die meisten Hochzeitsgäste werden sich bei euch melden, sobald sie die Einladungskarte bekommen.

Aktualisiert dann eure Liste mit den neusten Informationen und zählt auf, wie viele Gäste es konkret sein werden. So verliert ihr nicht den Überblick und wisst immer mit welcher Zahl ihr rechnen könnt.

• Hochzeitsauto

Habt ihr über das Hochzeitsfahrzeug nachgedacht? In dieser Phase habt ihr genügend Zeit, euch für eins zu entscheiden. Vergleicht einige Anbieter und deren Preise.

Reserviert das perfekte Hochzeitsauto und bittet eure Trauzeugen, das Auto am Tag der Hochzeit abzuholen.

Sparmöglichkeit: Falls ihr kein Geld für ein Hochzeitsauto ausgeben möchtet, könnt ihr in eurem eigenen fahren, oder im Auto der Trauzeugen.

• Hochzeitslocation

Bestätigt noch einmal den Wunschtermin mit eurer auserwählten Hochzeitslocation und bestimmt mit ihnen das Hochzeitsmenü.

Besprecht mit ihnen, was sich besser eignet: ein Menü oder ein hauseigenes Catering. Manche Hochzeitslocations haben beides im Angebot.

Eine Kombination bietet sich da sehr gut an. Aber dies entscheidet ihr zwei, nachdem ihr das Angebot seht.

Sparmöglichkeit: Lasst euch beraten, wie ihr einsparen könnt (z.B. bei unterschiedlichen Fleischsorten, Weinliste, kleinere Hochzeitstorte usw.).

• Gastgeschenke 

Bereitet kleine Überraschungen für eure Hochzeitsgäste vor. Wenn ihr sie in dieser Phase der Hochzeitsplanung vorbereitet, werdet ihr später eine Sorge weniger haben.

Seid kreativ, denn diese Kleinigkeiten werden eure liebsten Personen noch lange an euren größten Tag im Leben erinnern.

• Kosten

Wir gehen jetzt mal zurück zu den Kosten. Vergleicht alle Angebote, für die ihr euch entschieden habt, um nachzuprüfen, ob alles im Rahmen geblieben ist.

Warum?

1. Wenn ihr ausrechnet, dass ihr bei einem Punkt eingespart habt, könnt ihr das Geld für etwas anderes ausgeben, dass ihr gerne am Hochzeitstag haben möchtet, oder ihr könnt es zur Seite legen und für die Flitterwochen bewahren.

2. Im schlimmsten Fall rechnet ihr aus, dass ihr mehr als geplant ausgegeben habt und vielleicht werdet ihr dann an einem anderen Punkt ein bisschen sparen müssen. Dies ist aber halb so wild, macht euch keine großen Sorgen darüber, denn ihr habt noch genug Zeit dafür.

Hochzeitsplanung bis zum großen Tag: 3 Monate

• Blumendeko

Malaiische Hochzeitsdekorationen und Rastic Shades

Ihr seid jetzt zu den Details der Hochzeitsfeier angekommen. Besucht einen Floristen in eurer Umgebung und erkundigt euch über die besten Möglichkeiten für die Blumendekorationen (Tischdeko, Brautstrauß, Blumenanstecker, Autodeko usw.)

Erklärt den Floristen, was ihr euch vorgestellt habt und dieser wird euch professionell darüber beraten, welche Blumen die beste Auswahl sind. Vergesst dabei euren Stil und das Motto der Hochzeitsfeier nicht.

Sparmöglichkeit: Entscheidet euch für Blumen der Saison. Falls ihr Blumen außerhalb der Saison bestellt, müsst ihr mit hohen Kosten rechnen.

• Hochzeitsprogramm

So, das Hochzeitsprogramm festzulegen, ist ein wichtiger Schritt. Obwohl man nicht 100 % sicher sein kann, dass alles genau nach Plan läuft, sollte man ein Hochzeitsprogramm zusammensetzen.

Auf diese Art und Weise werdet ihr immer Bescheid wissen, was als Nächstes kommt und ihr werdet auch auf unerwartete Ereignisse besser vorbereitet sein.

Einen Plan B zu haben ist auch eine kluge Sache. Besprecht alle Punkte mit eurem Zeremonienmeister, so kann er euch am großen Tag hie und da an den nächsten Punkt erinnern.

Rechnet auch mit einigen Überraschungen von euren lieben Hochzeitsgästen. Falls ihr aber nicht die größten Fans von Überraschungen seid, könnt ihr dies in der Einladungskarte betonen. Keiner wird es euch übel nehmen. 😉

• Hochzeitstorte

Wir kommen nun zum leckersten Programmpunkt, und zwar der Hochzeitstorte.

Laut einem alten Aberglauben darf die Braut ihre eigene Hochzeitstorte nicht backen, denn angeblich bringt es Unglück. Also, meine Liebe, Finger weg von der Hochzeitstorte und meldet euch bei einem Konditor in eurer Umgebung.

Vereinbart auch eine Probe in ein paar Konditoreien und entscheidet euch für die leckersten Stücke. Besprecht mit eurem Konditor die Geschmacksrichtung, Deko und macht einen Plan für eure Candy-Bar.

Wesentliche Fragen:

– Können wir eine Kostprobe vereinbaren?

– Dürfen wir Beispiele der bisherigen Arbeit sehen?

– Können wir unterschiedliche Füllungen wählen?

– Wie hoch sind die Preise und wann wird die Dienstleistung bezahlt?

– Habt ihr auch eine Candy-Bar im Angebot?

– Holen wir die Leckereien ab oder werden sie geliefert?

Sparmöglichkeit: Es muss nicht unbedingt eine 5-stöckige Hochzeitstorte sein, denn in manchen Fällen wird die ganze nicht mal aufgegessen.

• Trauringe

Sucht die passenden Trauringe für euch aus. Besucht ein paar Juwelierläden und seht euch das Angebot an. Überlegt euch, welches Material und welche Farbe am besten zu euch zwei passen.

Wenn ihr die Eheringe gefunden habt, lasst sie gegebenenfalls eingravieren. Und schon kann ein weiterer Punkt von der Hochzeitscheckliste abgehakt werden.

• Transport

Manche Hochzeitslocations bieten auch die Möglichkeit, die standesamtliche oder freie Trauung dort zu organisieren. Manche sind nur ein paar Schritte voneinander entfernt, so muss man nicht über den Transport nachdenken.

Allerdings ist das gewünschte Standesamt oder Kirche meist weit von der Hochzeitslocation entfernt.

In diesem Fall solltet ihr den Transport für manche eurer Hochzeitsgäste organisieren. Die meisten kommen zwar mit ihren eigenen Fahrzeugen, doch auch da muss man dann für genügend Parkplätze sorgen.

• Übernachtungsmöglichkeiten

Helles und gemütliches modernes Schlafzimmer mit Ankleideraum

Für eure lieben Hochzeitsgäste, die von weit weg kommen werden, solltet ihr für Übernachtungsmöglichkeiten sorgen. Macht dafür noch ein paar Buchungen extra, für diejenigen, die ein bisschen zu doll feiern werden.

In den Hochzeitseinladungen könnt ihr nachfragen, ob jemand ein Zimmer braucht, oder auch die Kontaktdaten des Hotels hinterlassen.

• Namensänderung

Wir nehmen an, dass ihr bereits über dieses Thema gesprochen habt und dass die Entscheidung längst hinter euch ist. Bestätigt noch einmal eure Entscheidung, um auf Nummer sicher zu gehen.

Hochzeitsplanung bis zum großen Tag: 4 Wochen

• Kirchliche Trauung 

Vereinbart eine Besprechung mit eurem Pfarrer, bringt eure Dokumente mit, sodass er gleich nachprüft, ob sie vollständig sind. Redet über den Ablauf der Trauung.

Besprecht auch Programmpunkte wie – Musik, Fürbitten, Trausprüche, Eheversprechen oder Sonstiges, was ihr so gerne haben möchtet.

Dasselbe macht ihr auch im Falle einer freien Trauung.

• Hochzeitslocation

Und noch mal zur Hochzeitslocation: kontaktiert sie, um das Hochzeitsmenü zu bestätigen, und natürlich, falls ihr noch andere Wünsche habt (eine besondere Weinkarte, Deko usw.).

• Tanzstunden

Endlich ein Punkt mit ein bisschen mehr Bewegung. 😉

Vielleicht kann man mit ein paar Tanzstunden kein Profi werden, aber man lernt schon ein paar Schritte und Drehungen, die euch den Eröffnungstanz schöner und romantischer scheinen lassen.

Wir müssen gestehen, es ist nicht so einfach, vor den ganzen Hochzeitsgästen zu tanzen, besonders für Menschen, die nicht so gerne ihr Tanzbein schwingen.

Wenn ihr aber nur ein paar Stunden einen Tanzkurs besucht, werdet ihr nicht nur lernen, besser zu tanzen, sondern das wird sich gleich effektiv auf euer Selbstbewusstsein auswirken. Dies behaupten wir aus reiner Erfahrung. 😉

• Trauringe

Eure Trauringe sind bestimmt schon fertig, besucht euren Juwelier und überprüft die Passform. Entscheidet euch, ob euch das Blumenkind oder der Trauzeuge die Trauringe übergeben wird.

Beides ist ein schöner Augenblick, aber die Entscheidung liegt allein in euren Händen. 😉

• Blumen

Blumendekoration auf Hochzeitsstühlen

Jetzt könnt ihr übrigens auch die Blumen für euren Wunschtermin bestellen.

Beim Gespräch mit den Floristen hattet ihr die Möglichkeit, euch für ein paar Sorten zu entscheiden und bis jetzt habt ihr bestimmt die entsprechende Wahl getroffen.

Deswegen wird euch dieser Punkt nicht schwerfallen.

Und außerdem – viele Brautpaare behaupten, dass die Wahl der Hochzeitsblumen ein entspannender Punkt der Checkliste war. 😉

– Brautstrauß

– Tischdeko

– Anstecker für die Hochzeitsgäste

– Autodekoration usw.

Wesentliche Fragen:

– Wir würden gerne einige Beispiele ihrer bisherigen Arbeiten sehen

– Haben Sie noch andere Hochzeiten oder Feierlichkeiten an unserem Hochzeitsdatum?

– Welche Tipps haben Sie für uns? (nachdem ihr eure Wünsche und das Motto äußert)

– Wie lange brauchen Sie für die Herstellung der Deko und des Brautstraußes?

– Wann bezahlen wir die Dienstleistung?

– Werden wir die Deko und den Brautstrauß abholen oder wird es geliefert?

• Make-up und Brautfrisur

Obwohl viele Frauen ihre eigene Friseurin oder eigenen Friseur haben, die sie schon sehr gut kennen und mit ihrer Arbeit zufrieden sind, entscheiden sich viele dazu, eine Probe zu machen.

Öfters passiert es einem, dass man im Internet eine tolle Frisur findet, aber man kann sich nicht vorstellen, wie es aussehen würde.

Deshalb ist es empfehlenswert, einen Termin für die Probefrisur zu vereinbaren. Bring ein Foto deines Brautkleides mit, sodass die Friseurin bzw. Frisur eine Idee davon hat, wie alles aussehen wird.

So ist es auch mit dem Make-up. Vereinbare also einen Probetermin, um dich einfach nur zu vergewissern, dass am großen Tag alles wunderschön aussehen wird.

• Gästebuch

Besorgt ein passendes Gästebuch für die Hochzeitsfeier. Es gibt nichts Schöneres, als nach ein paar Monaten oder sogar Jahren immer wieder das schöne alte Gästebuch aufzuschlagen, und liebevolle Worte eurer Familien und Freunde durchzulesen. Welch eine wunderschöne Erinnerung. 🙂

Hochzeitsplanung bis zum großen Tag: 2 Wochen

• Gästeliste und Sitzordnung

Und noch einmal werdet ihr eure Gästeliste checken müssen. Jetzt werdet ihr die reale Anzahl eurer Hochzeitsgäste haben. Kontaktiert diejenigen, von denen ihr noch keine Rückmeldung bekommen habt.

Mit dieser Anzahl ist es jetzt einfach, eine Sitzordnung zu gestalten. Ihr habt die Hochzeitslocation schon gesehen, visualisiert, wie es aussehen sollte, wenn sich alle hinsetzen und organisiert diesen Punkt fleißig. Danach können auch die Tischkarten geschrieben oder ausgedruckt werden.

• Hochzeitstorte, Blumendeko, Brautstrauß

Da ihr diese Punkte bereits vereinbart habt, werdet ihr nur noch die Termine der Lieferung bestätigen.

Falls ihr etwas z.B. am Brautstrauß ändern möchtet, habt ihr noch Zeit dafür.

• Organisation

Hochzeit zu tun Liste Draufsicht.

Macht euch einen Kaffee, setzt euch hin und überprüft noch einmal die ganze Hochzeitscheckliste und vergleicht sie mit der aktuellen Situation – ob ihr alle Dienstleister kontaktiert habt, ob ihr die Liefertermine bestätigt habt, ob ihr euch bei euren Hochzeitsgästen gemeldet habt und ob das Budget im Rahmen geblieben ist.

Hochzeitsplanung bis zum großen Tag: 1 Woche

• Organisation

In der letzten Woche werdet ihr noch einmal die Checkliste detailliert überprüfen müssen, damit ihr euch in aller Ruhe für den großen Tag vorbereiten könnt.

In diesen Vorbereitungen ist auch die Entspannung mit inbegriffen. Also – vergesst nicht, zu entspannen und hie und da eine Pause zu machen. So werdet ihr am großen Tag strahlen. 😉

• Hochzeitsrede

Plant ihr eine Hochzeitsrede? Falls ja, dann ist es Zeit, alle eure Gefühle, Emotionen und Gedanken auf ein Blatt Papier zu schreiben.

Falls ihr der Meinung seid, dass ihr mehr Zeit für eine Hochzeitsrede braucht, könnt ihr noch früher damit anfangen.

• Musik

Besprecht mit eurer musikalischen Unterhaltung, welche Lieder auf gar keinen Fall fehlen dürfen. Übt mit denen euren Hochzeitstanz, sodass am großen Tag nichts schiefgeht. 😉

Nur noch ein paar Stunden bis zum größten Augenblick im Leben

• Früh aufwachen

Wow! Der große Tag klopft bereits an eure Tür. Na, aufgeregt? 😀

Wacht früh auf, damit ihr für alles genügend Zeit habt. Da es zu spät für irgendwelche Veränderungen ist, entspannt euch und genießt die Augenblicke der letzten Vorbereitungen.

v Frühstück! 

Das Frühstück wird auf jeden Fall großgeschrieben. Überspringt eure erste Mahlzeit nicht, denn ihr braucht Energie und Kraft bis zur nächsten Mahlzeit.

Wir wollen ja nicht, dass jemand von euch in Ohnmacht vor lauter Hunger fällt.

Also, schön alles aufessen, Kaffee trinken und sich dann hübsch machen. 😉

• Papyrologie und Eheringe

Überprüft noch einmal, ob eure Dokumente und Eheringe da sind, wo sie sein sollten. Diese dürfen wir nicht vergessen.

• Geht endlich heiraten!

Wir haben so lange auf diesen Moment gewartet. Die Zeit der Vorbereitung ist hinter euch, ihr seid zufrieden, auf der ultimativen Hochzeitscheckliste steht noch der letzte Punkt: einander das Ja-Wort zu geben und für immer und ewig eure Ehe zu versiegeln. Und diesen Punkt werdet ihr genauso perfekt meistern, wie alle anderen Punkte.

Viel Glück ihr Lieben <3

Fazit

Hände, die auf Hochzeitsplaner-Notizbuch überprüfen

Eine Hochzeit zu planen ist eine große Herausforderung und keiner wird euch versprechen können, dass ihr es problemlos und stressfrei haben werdet.

Wir können euch aber vergewissern, dass es euch einfacher fällt, wenn ihr eine Hochzeitscheckliste macht und JETZT anfängt.

Wir haben euch hier eine detaillierte Hochzeitscheckliste dargestellt, die bis jetzt viel Erfolg bei unterschiedlichen Brautpaaren zeigte.

Ihr könnt nach euren Wünschen einige Punkte ändern und nach euren Vorstellungen eine Liste machen.

Unser letzter Tipp an euch zwei Verliebten: Ja, es wird anstrengend sein, aber versucht das Beste auch aus der stressigsten Situationen zu ziehen, denn euch erwarten noch viele Herausforderungen im Leben, die ihr nur gemeinsam meistern werden könnt.

Außerdem, wir möchten ja, dass ihr auch die Hochzeitsplanung sowie auch die Hochzeitsfeier in einer wunderschönen und ewigen Erinnerung behaltet.

Sharing is caring!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.
12. Hochzeitstag: Bedeutung, Geschenkideen und Glückwünsche
← Previous
Stilvolle Hochzeitsgeschenke: Die schönsten Geschenkideen für das Brautpaar
Next →
shares