Skip to Content

Hochzeitsfotograf: Eure schönsten Momente in der Linse eines Profis

Hochzeitsfotograf: Eure schönsten Momente in der Linse eines Profis

Sharing is caring!

Hey, ihr zwei. Ihr seid bestimmt inmitten der Hochzeitsvorbereitungen und eure Hochzeitscheckliste ist bereits voller Aufgaben, die ihr Schritt für Schritt erledigen werdet. Auch ohne die Checkliste kann man erkennen, dass die Hochzeit eine große Investition darstellt. Allerdings feiert man meist nur einmal im Leben seine Hochzeit, deswegen drückt man oft bei den Preisen ein Auge zu.

Viele Hochzeitspaare haben es bis jetzt geschafft, Geld einzusparen: einige verzichten auf ein Hochzeitsauto, manche haben zu Hause im engsten Kreis gefeiert, die anderen haben die Hochzeitsdeko selbst gebastelt usw. Es gibt wirklich sehr viele Möglichkeiten, auch bei einer großen Hochzeitsfeier, Geld zu sparen.

Allerdings gibt es eine Sache, bei der man nie sparen sollte, und das ist der Hochzeitsfotograf. Ein professioneller Hochzeitsfotograf ist ein Künstler, der mit seinen zwei Augen und einer Linse, die schönsten Momente einfängt und daraus zauberhafte Erinnerungen macht.

Die Hochzeitsfotos sind die wertvollsten Erinnerungen, die ihr immer wieder in eure Hände nehmen könnt und euch an alle lachenden Gesichter, die eure Liebe an diesem Tag gefeiert haben, erinnern könnt. Deswegen ist es sehr wichtig, einen Profi zu finden, dessen Stil zu euren Wünschen und Vorstellungen passt.

Wie ihr das genau macht, erfährt ihr durch unsere Antworten auf die meistgestellten Fragen rund um das Thema Hochzeitsfotograf. 😉

1. Muss es unbedingt ein Profi sein?

Ein Hochzeitsfotograf fotografiert das Brautpaar auf einem Floß im See

Ob es unbedingt ein Profi sein muss, ist eine regelmäßig gestellte Frage. Manche Brautpaare neigen dazu, einen Hobby-Fotografen zu buchen, damit er bei ihrer Hochzeit fotografiert. Oder sie fragen einfach einen Freund oder Verwandten, um Geld an diesem Punkt der Hochzeitscheckliste einzusparen.

Allerdings raten wir euch ungern dazu. Damit ihr euch ein besseres Bild davon machen könnt, warum ein Profi eigentlich die richtige Entscheidung für euren großen Tag ist, werden wir versuchen, es durch ein paar Beispiele zu erklären:

• In der Linse des Hochzeitsfotografen sind unzählige Hochzeiten aufbewahrt, durch seine Karriere hat er so viele Erfahrungen gemacht, dass er immer und genau weiß, wo er sein muss und was er fotografieren soll.

• Der Hochzeitsfotograf weiß ganz genau, wie er sich bei der Zeremonie verhalten soll: wann er fotografieren darf, wie er sich bewegen muss, um eine tolle Szene einzufangen, wie er seine Ausrüstung benutzen darf usw. (kirchliche, freie oder standesamtliche Trauung).

• Das Ziel des Hochzeitsfotografen ist in erster Linie das Kennenlernen mit dem Brautpaar. Dies stellt einen bedeutungsvollen Input für ihn dar, denn mit diesen Informationen wird er die Emotion durch die Hochzeitsfotos einfacher herüberbringen.

• Mit einem Profi-Hochzeitsfotografen sind eure Erinnerungen vom größten Tag im Leben in sicheren Händen. Falls ihr euch dazu entscheidet, einem Freund diese Aufgabe zu überlassen, kann es böse Folgen haben, denn eine Hochzeit ist mehr als ein Instagram-Fotoshooting und man kann bei einer Hochzeit leider keine zweite Aufnahme machen, falls die erste nicht geklappt hat.

• Die Hochzeitsgäste sind neben dem Brautpaar die wichtigsten Modelle für das Shooting auf der Hochzeitsfeier. Ein Hochzeitsfotograf erkennt diejenigen, die mit dem Brautpaar besonders verbunden sind.

2. Wann sollen wir mit der Suche anfangen?

Auf dem Boden des Raumes schaut sich ein Liebespaar etwas auf einem Laptop an

Die Antwort lautet: so früh wie möglich.

Für die meisten zukünftigen Brautpaare ist tatsächlich der Hochzeitsfotograf eine der wichtigsten Investitionen für den großen Tag. Deswegen sind die Hochzeitsfotografen, wie die meisten Dienstleister, in der Hochzeits-Saison (Frühling-Sommer) bereits in den ersten Monaten ausgebucht.

Um den unnötigen Stress während der Hochzeitsvorbereitung zu vermeiden, empfehlen wir euch, mit der Suche mindestens 8 Monate vor der Hochzeitsfeier anzufangen. So werdet ihr bestimmt genügend Zeit dafür haben, die Hochzeitsfotografen, deren Angebote und Preise zu vergleichen. Und im Endeffekt den gewünschten Dienstleister auch zu reservieren.

Spartipp: Wenn ihr den gewünschten Hochzeitsfotografen findet, der aber zu teuer ist, heiratet außerhalb der Hochzeits-Saison. Viele Dienstleister pflegen es, ihre Preise außerhalb der Haupt-Hochzeitssaison zu senken. Dabei handelt es sich um Hochzeitslocations, Bands, DJ-s, Fotografen usw.

3. Wo finden wir einen Profi?

Ein lächelndes Liebespaar macht etwas auf einem Laptop

Klar: im Internet! 😉

Wenn ihr jetzt gleich Hochzeitsfotograf googelt, werdet ihr von zahlreichen Webseiten unterschiedlicher Hochzeitsfotografen aus ganz Deutschland überflutet werden. In solchen Situationen ist es klug, diese Informationen zu filtern. Euch interessieren Hochzeitsfotografen in eurer Umgebung.

Macht eine Liste von Namen, die ihr später noch recherchieren werdet.

Wenn ihr euch nämlich für einen Hochzeitsfotografen aus einer anderen Region entscheidet, kann es zu höheren Kosten kommen. Vielleicht werdet ihr dann auch für Übernachtungsmöglichkeiten, Transport oder Ähnliches aufkommen müssen.

Oder fragt nach: ihr habt bestimmt Freunde oder Familienmitglieder, die schon verheiratet sind und die Hochzeitsvorbereitungen sowie auch die Hochzeitsfeier hinter sich haben. Ihr könnt nach ihrer Erfahrung fragen, ihre Hochzeitsfotos oder Hochzeitsvideos ansehen. So werdet ihr Erfahrung aus erster Hand haben.

Dabei könnt ihr erfahren, wie sich der Hochzeitsfotograf auf der Hochzeit benommen hat. Denn eure Hochzeitsgäste sollen sich vor allem auch wohlfühlen.

Ein weiterer Ort, wo ihr den passenden Hochzeitsfotografen finden könnt, sind diverse Hochzeitsmessen. Schaut einfach mal nach, ob ihr eurer Nähe eine Hochzeitsmesse stattfindet und besucht diese. Dort könnt ihr euch diverse Hochzeitsfotografen ansehen, ihre Werke begutachten und auch mit ihnen ins Gespräch kommen.

Kleiner Tipp: beachtet bei eurer Wahl, dass der Stil des Hochzeitsfotografen zu euren Vorstellungen passt. Wir alle sind unterschiedlich und daher unterscheiden sich auch unsere Wünsche.

4. Wie suchen wir den besten Hochzeitsfotografen aus?

ein professioneller Hochzeitsfotograf

Nachdem ihr eine Liste mit den interessantesten und infrage kommenden Hochzeitsfotografen zusammengestellt habt, fangt die Recherche an. Auf den Webseiten der Künstler befinden sich kurze Geschichten über sie, über ihre Arbeit, Motivation, Mottos und das Allerwichtigste – ihre Werke.

Ein Künstler erzählt seine Geschichten lediglich durch seine Kunstwerke. So werdet ihr einen Teil der Geschichte und Erfahrung des Hochzeitsfotografen durch seine Hochzeitsfotografie kennenlernen.

Seht euch Folgendes an:

• Welche Details der gewisse Hochzeitsfotograf bzw. Fotografin bevorzugt

• Wie die Hochzeitsbilder aus der Kirche oder Standesamt aussehen

• Wie die Hochzeitsreportagen aussehen

• Wie der Hochzeitsfotograf ein Brautpaarshooting macht

• Wie die Gruppenfotos aussehen

• Wie ein After Wedding Shooting aussehen würde

Seht euch gemeinsam die unterschiedlichen Hochzeitsbilder an. Überlegt, was euch besonders gefällt und was ihr auf gar keinen Fall auf euren Hochzeitsfotos haben möchtet. Schreibt euch diese Details auf, damit ihr über konkrete Vorschläge und Ideen mit eurem zukünftigen Hochzeitsfotografen oder eurer Hochzeitsfotografin reden könnt.

Wenn ihr alle Pro und Contras schwarz auf weiß habt, wird auch eure Liste von Hochzeitsfotografen deutlich kleiner werden. Das ist die erste Runde.

In der zweiten Runde solltet ihr die Auserwählten kontaktieren und nachfragen, ob sie an eurem Hochzeitsdatum noch frei sind.

5. Worauf sollten wir bei der Suche achten?

ein lächelndes Paar, das Kaffee trinkt und etwas auf einem Laptop betrachtet

Auf eurer Suche nach dem passenden Hochzeitsfotografen solltet ihr übrigens auch auf folgende Punkte achten:

• Das Budget soll stimmen! Wir haben am Anfang bereits gesagt, dass man an einem professionellen Hochzeitsfotografen nicht sparen sollte. Allerdings bedeutet dies nicht, dass ihr für diese Dienstleistung euer Budget überschreiten sollt.Schaut euch die Preise an, die ihr später noch mal mit ihm/ihr in einem Gespräch ansprechen werdet.

• Überprüft bei jeder Webseite, wo sich das Fotostudio befindet, sodass ihr sie im Falle eines freien Termins besuchen könnt.

• Überprüft auch, was für Angebote sie noch haben. Vielleicht sucht ihr etwas, das dieses Fotostudio nicht im Angebot hat. Dieser Punkt spart euch viel Zeit.

• Lest im Internet Rezensionen über die Fotografen, um zu sehen, was für Erfahrungen andere Pärchen gemacht haben.. Aber achtet darauf, dass ihr solchen Aussagen nicht blind vertraut.

Also, jetzt habt ihr die wesentlichen Informationen beisammen und seid nun bereit für ein Gespräch.

Wir lieben Old School: Schreibt eure Fragen einfach auf ein Blatt Papier oder ins Smartphone, damit ihr sicher seid, dass ihr wirklich alle Antworten, die euch interessieren, auch bekommt.

6. Warum sind die Preise so hoch?

Hochzeitszeremonie Der Kameramann zeichnet den Eintritt des Brautpaares auf

Leider passiert es sehr oft, dass Menschen diesen Beruf unterschätzen. Man denkt sich: Tja, das, was der macht, dies kann ich ja mit meinem Handy auch, oder?

Hinter dem Beruf – Hochzeitsfotograf bzw. Hochzeitsfotografin verbirgt sich eine Menge Mühe, Wissen, Schweiß, Verzicht und Erfahrung. Es handelt sich also nicht um Menschen, die einfach eine teure Kamera gekauft haben, sondern ihr Leben der Fotografie gewidmet haben. Deswegen ist es oft unfair zu hören, dass die Preise zu hoch sind.

Aber es ist auch nachvollziehbar, denn viele wissen nicht, wie viel Arbeit hinter den traumhaften Hochzeitsfotos steckt. Deswegen werden wir jetzt versuchen zu erklären, wie die Preise errechnet werden:

• Die Zeit, die der Hochzeitsfotograf auf eurer Hochzeitsfeier verbringt, ist wesentlich: bucht ihr einen für 2-4 oder 8-12 Stunden? Bis zum Sektempfang oder den ganzen Tag?

• Standortwechsel sollte man übrigens berücksichtigen: Wie lange dauert die Fahrt von der Trauung bis zur Hochzeitslocation?

• Kilometerpauschale: wie lange dauert seine Anfahrt bzw. Rückfahrt; sonstige Fahrzeugkosten;

• Eventuelle Unterkunftsmöglichkeiten

• Hat der Fotograf auch Assistenten dabei?

• Für welches der Angebote ihr euch entscheidet (z.B. Hochzeitsreportage, Brautpaarshooting, Fotobox, Fotobuch usw.)

Nach der Hochzeitsfeier beginnen die eigentlichen Aufgaben für den Hochzeitsfotografen:

• Auswahl der besten Hochzeitsbilder

• Editieren der besten Hochzeitsbilder

• Herstellung der Foto-Abzüge

• Herstellung eines Fotobuches oder Fotoalbums

Ungefähr müsst ihr euch vorstellen, dass für eine Stunde fotografieren ungefähr drei bis vier Stunden Nachbearbeitung folgen, also wie ihr seht, ist die Arbeit des Hochzeitsfotografen an eurem Hochzeitstag noch nicht getan, sondern fängt erst richtig an.

Spartipp: Kreiert selbst euer Fotobuch oder gebt selbst die Foto-Abzüge in Auftrag.

7. Wie können wir uns sicher sein, dass ein gewisser Hochzeitsfotograf unsere Hochzeit aufnimmt, wie wir es uns vorstellen?

Der Fotograf fotografiert die Hochzeit des Brautpaares

Einfach, indem ihr mit eurem Hochzeitsfotografen das Gespräch sucht. Vielen Brautpaaren ist es gelungen, die Aufnahme ihrer Traumhochzeit so zu bekommen, wie sie es wollten, einfach, weil sie mit ihrem Hochzeitsfotografen offen und ehrlich über ihre Wünsche und Vorstellungen gesprochen haben.

Da es nicht möglich ist, die Wünsche von den Augen abzulesen, raten wir euch, einfach über alles zu reden. Somit erfährt der Hochzeitsfotograf nicht nur, was ihr haben möchtet, sondern erleichtert dies seine Aufgabe. Außerdem bekommt er auch die Möglichkeit, euch wissenswerte Ratschläge zu geben, wie es vielleicht besser aussehen könnte.

8. Wir haben den perfekten Hochzeitsfotografen gefunden. Und was jetzt?

Der Fotograf zeigt das Foto dem Brautpaar

Falls ihr einen, zwei oder sogar mehrere Hochzeitsfotografen auf eurer Liste habt, die an eurem Hochzeitsdatum einen freien Termin haben, dann vereinbart mit jedem ein Gespräch. Dies wird euch bestimmt helfen, den für euch passenden auszuwählen.

Fragen, die ihr euren Hochzeitsfotografen stellen solltet

Kommunikation ist der Schlüssel!

Ein professioneller Hochzeitsfotograf hat mit seiner Linse schon zahlreiche Hochzeiten und Hochzeitspaare aufgenommen. Allerdings muss man berücksichtigen, dass kein Brautpaar und keine Hochzeitsfeier gleich ist. Alle sind unterschiedlich, alle verlangen unterschiedliche Sachen und für alle bedeutet es – ein anderes Konzept zusammenzustellen.

Deswegen ist es wichtig, sich mit dem auserwählten Hochzeitsfotografen (oder mit mehreren) zu treffen und alles zu besprechen. Falls euch bei einem die Antworten nicht gefallen, dann besucht ihr einen anderen. Und so macht ihr es, bis ihr zufrieden mit dem Angebot seid.

Vergesst nicht, das Allerwichtigste bei einem Hochzeitsfotografen bzw. einer Hochzeitsfotografin ist, dass die Chemie zwischen euch stimmt. Ein Fotograf kann der Weltbeste sein, aber wenn ihr euch nicht miteinander wohlfühlt, kann es zu schlechten Ergebnissen kommen.

Passt also auch auf die Beziehung zwischen euch auf, sodass auch alle andere Sachen stimmen. 🙂

1. Was für einen Stil bevorzugen Sie?

2. Was sind eure Erfahrungen als Hochzeitsfotograf?

3. Wie viele Hochzeiten haben sie fotografiert?

4. Kennen Sie bereits die Hochzeitslocation?

5. Welche Pakete haben Sie im Angebot?

6. Wie werden die Hochzeitsfotos bearbeitet?

7. Arbeiten sie im Team?

8. Verwenden sie eine Analog- oder Digitalkamera?

9. Wie lange sind Sie üblicherweise auf der Hochzeit?

10. Haben Sie noch eine Hochzeit an diesem Termin?

11. Wie hoch sind die Preise Ihrer Leistungen?

12. Ist die Anfahrt mit einberechnet?

13. Was möchten sie gerne auf unserer Hochzeit essen?

14. Haben sie Pausen?

15. Haben sie einen Ersatzfotografen, der bei Notfällen einspringen kann?

16. Wie viele Hochzeitsfotos bekommen wir?

17. Wie lange dauert es, bis wir die Hochzeitsfotos bekommen?

18. Dürfen die Hochzeitsbilder veröffentlicht werden?

19. Dürfen wir uns Hochzeitsfotos von anderen Brautpaaren ansehen bzw. Reportagen oder Shootings?

20. Was passiert, wenn man die Hochzeit absagen muss?

Fragen, die euch der Hochzeitsfotograf stellen wird

ein liebendes Paar, das mit einer Frau in einem Café spricht

Auch der Hochzeitsfotograf wird Fragen an euch haben, um euch besser kennenzulernen und eure Vorstellungen und Wünsche hören zu können. Bevor ihr also einen Hochzeitsfotografen besuchen geht, überlegt gemeinsam, was ihr alles haben möchtet.

Nicht, dass er oder sie euch Fragen stellt und ihr schaut euch verwirrt an. Also, je besser ihr euch vorbereitet, desto erfolgreicher wird die Mitarbeit und das Produkt sein.

1. Wann ist euer Wunschtermin?

2. Habt ihr eine Erlaubnis fürs Fotografieren von den Anbietern eingeholt? In der Kirche, im Standesamt oder auf der Hochzeitslocation?

3. Wo befindet sich eure Hochzeitslocation?

4. Habt ihr euch für einen Budgetrahmen entschieden?

5. Wie sehen die Pläne für den großen Tag aus? Wo beginnen wir und wie geht es weiter?

6. Interessieren euch nur Hochzeitsfotos oder auch eine Videoaufnahme?

7. Welche Leistungen möchtet ihr haben?

8. Möchtet ihr ein Hochzeitsshooting haben oder habt ihr euch etwas anderes vorgestellt?

9. Was für einen Stil bevorzugt ihr? Hat eure Hochzeit ein Motto?

10. Wie sieht euer Styling für den großen Tag aus?

11. Wie fühlt ihr euch vor der Kamera?

12. Habt ihr mich im Internet aufgesucht und mein Portfolio angesehen?

13. Was hat euch gefallen und was nicht?

14. Möchtet ihr ein Pauschalangebot?

15. Welche Punkte auf eurer Checkliste sind für euch am wichtigsten? Meistens ist es die Zeremonie, der Eröffnungstanz, gibt es noch etwas, was für euch unbedingt fotografiert werden soll?

16. Wie stellt ihr euch die Hochzeitsfotos vor?

17. Sollen alle bearbeitet werden? Dürfen manche schwarz-weiß sein?

18. Welche Personen sollen unbedingt fotografiert werden?

19. Habt ihr irgendwelche Merkmale, die ihr nicht auf den Hochzeitsfotos sehen möchtet? Habt ihr eine Schokoladenseite?

Sharing is caring!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.
Stilvolle Hochzeitsgeschenke: Die schönsten Geschenkideen für das Brautpaar
← Previous
Stuhlhussen mieten, kaufen oder DIY: Pros, Cons und extra Tipps
Next →
shares