Skip to Content

Hochzeitstorte Preise: Wie viel kostet eine Hochzeitstorte? Inkl. Spartipps

Hochzeitstorte Preise: Wie viel kostet eine Hochzeitstorte? Inkl. Spartipps

Sharing is caring!

Mit einer der wichtigsten Bestandteile einer Hochzeit, welcher auf keinen Fall fehlen darf, ist ohne Zweifel die atemberaubende Hochzeitstorte. Nicht nur, dass sie als süße Leckerei mit zu den absoluten Highlights eines Hochzeitsfests gehört, drehen sich um die Torte auch zahlreiche Mythen und Bräuche.

Dabei besteht eine Hochzeitstorte traditionellerweise aus mehreren Stockwerken und kann individuell gestaltet werden – doch wo liegen dann die Hochzeitstorte Preise?

Die Preise einer Hochzeitstorte können, ganz nach den individuellen Wünschen des Brautpaares, selbstverständlich stark variieren. Damit ihr bei der Planung eures Hochzeitsbudgets dennoch eine grobe Vorstellung davon habt, wie viel ihr für eure Hochzeitstorte kalkulieren müsst, erhältst du im Folgenden viele Infos zu den Kosten der Torten.

Zudem erhältst du einige wertvolle Spartipps, damit ihr bei einem knappen Budget dennoch eure Wunschhochzeitstorte für euren großen Tag bekommt.

Hochzeitstorte Preise: Der Grund für die hohen Kosten

Ein Beispiel für drei wunderschöne Hochzeitstorten von einem Konditor.

Betrachtet man die Preise, welche für Hochzeitstorten anfallen, dann fällt schnell auf, dass diese im Vergleich zu herkömmlichen Kuchen sehr hoch ausfallen. Also warum muss man für ein Stück Kuchen so tief in die Tasche greifen, nur weil er für die Hochzeitsfeier gemacht wurde?

Betrachtet man eine Hochzeitstorte mal genauer, erkennt man schnell, wieso man mehr Geld für diese bezahlen muss als für eine herkömmliche Torte. Denn das Backen der verschiedenen Böden sowie das kunstvolle Aufeinanderstapeln dieser Böden, welche häufig unterschiedliche Füllungen haben, das Eindecken der Torte mit Fondant und vor allem auch die aufwendigen Verzierungen der Hochzeitstorte bedeuten sehr viel Aufwand und dauern darum sehr lange.

Zudem soll die Hochzeitstorte ja auch ein ganz besonderer Gaumenschmaus sein und sich von herkömmlichen Kuchen und Torten abgrenzen. Aus diesem Grund hat bei mehrschichtigen Torten häufig jeder Boden ein anderes Aroma, wodurch in einer Hochzeitstorte oft viele verschiedene Geschmacksrichtungen zu finden sind.

Auf diesem Weg können die Gäste zwischen verschiedenen Leckereien auswählen und ihr könnt euch sicher sein, dass bei eurer Hochzeitstorte für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Außerdem steckt hinter einer fertigen Hochzeitstorte noch viel mehr als das eigentliche Backen und Dekorieren der Torte. Denn in der Regel kommt das Brautpaar zuerst einmal zu einem Beratungsgespräch beim Konditor vorbei, damit die Hochzeitstorte am Ende wirklich genau den Wünschen des Brautpaares entspricht.

Wenn ihr eine einzigartige und außergewöhnliche Torte haben möchtet, dann ist euer Konditor auch mit der Konzeption eurer Hochzeitstorte eine Weile beschäftigt.

Ist dies erledigt, müssen Konditoren sich selbstverständlich auch um den Einkauf der entsprechenden Zutaten kümmern – wenn ihr euch für eine außergewöhnliche Torte mit aufwendiger Deko entschieden habt, kann dies unter Umständen nochmal einiges an Zeit in Anspruch nehmen.

An eurem großen Tag muss der Konditor die Termine dann so koordinieren, dass eure Torte pünktlich zu eurer Hochzeitslocation geliefert wird. Dabei muss euer Konditor sicherstellen, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird.

Vor Ort gehört dann auch noch der Aufbau der Torte sowie die Einweisung des Personals zu seinen Aufgaben, damit dieses die Torte auch richtig anschneiden kann.

Alternativ bieten die meisten Konditoren auch an, vor Ort zu bleiben und beispielsweise den Anschnitt der Hochzeitstorte zu übernehmen. Auch dafür müsst ihr selbstverständlich bezahlen.

Du siehst also: Hinter der Torte steckt viel mehr Aufwand als nur das Backen eines Kuchens. Ein Arbeitsaufwand von circa 30 Stunden ist nicht unüblich für die Produktion einer einzigen Hochzeitstorte.

Hochzeitstorte Preise: Wie setzen sich die Hochzeitstorten Preise zusammen?

Hölzerner Bräutigam, der Braut auf Hochzeitstorte küsst

Der Preis für eine Hochzeitstorte setzt sich also, wie du gerade gesehen hast, aus mehreren Faktoren zusammen:

•  Die Größe der Hochzeitstorte (diese ist abhängig von der Anzahl eurer Hochzeitsgäste)

•  Die gewünschte Dekoration der Torte (zum Beispiel Farbverläufe, Blattgold, Cake Topper)

•  Ob ihr weitere Produkte, welche zum Konzept eurer Hochzeitstorte passen, haben möchtet (zum Beispiel passendes Gebäck, Macarons, Cupcakes)

•  Beratungsgespräche im Vorfeld und anschließende Konzeptionsentwicklung sowie Entwicklung eines individuellen Tortendesigns

•  Probeessen der Torte

•  Erledigung des Einkaufs für besondere Wünsche (zum Beispiel Blumendekorationen)

•  Das eigentliche Backen wie auch Dekorieren der Torte (bei mehrstöckigen Torten kann dies gerne zwei bis drei Tage in Anspruch nehmen)

•  Lieferkosten am Tag der Hochzeit

•  Evtl. Service vor Ort, zum Beispiel fachgerechter Anschnitt der Hochzeitstorte oder Einweisung des Personals

•  Evtl. Abholung und Reinigung der Tortenplatten und der Präsentationsmaterialien

•  Laufende Betriebskosten des Konditors (zum Beispiel Steuern, Versicherungen, Mietkosten, Handwerkskammerbeitrag)

Hochzeitstorte Preise: Wie viel kostet eine Hochzeitstorte?

Schöner weißer vierstufiger Kuchen

Bei einer Hochzeitstorte ist es nicht möglich, pauschale Kosten zu nennen. Denn primär hängt der Preis davon ab, wie groß eure Hochzeitstorte sein soll.

Zusätzlich dazu spielen auch die Verzierungen eine Rolle beim Preis. Einen kleineren Einfluss auf den Preis der Hochzeitstorte hat auch die Region, in welcher ihr lebt.

Dennoch findest du im Folgenden einige Preisbeispiele für Hochzeitstorten. Dadurch habt ihr einen Anhaltspunkt dafür, wie viel eine Hochzeitstorte kostet und könnt auf diesem Weg eure Ausgaben realistischer Planen und habt auch, wenn ihr mit verschiedenen Konditoren sprecht, ein realistischeres Preisgefühl.

Grundsätzlich gilt, dass ein Naked Cake mit vielen frischen Früchten auf einem Schokoladenguss selbstverständlich preiswerter ist als eine Torte, welche mit Fondant eingedeckt wurde und mit handgefertigten Zuckerrosen und Spritzglasur-Ornamenten verziert wurde.

Im Folgenden findest du einige Beispiele für beliebte Hochzeitstorten, und wie sich deren Preise in etwa gestalten:

•  Hochzeitstorte in Herzform mit Sahne und Erdbeer-Deko für bis zu zehn Personen: ab 50 Euro

•  Hochzeitstorte in Kastenform mit Schokolade und Früchten für bis zu 25 Personen: ab 60 Euro

•  Zwei-stöckige Hochzeitstorte mit Fondant und aufwendiger Verzierung für 25 Personen: ab 300 Euro

•  Drei-stöckige Hochzeitstorte als Naked Cake mit Blumen für bis zu 50 Personen: ab 350 Euro

•  Treppentorte mit vier Treppen für circa 65 Personen: ab 400 Euro

•  Fünf-stöckige Hochzeitstorte mit Pünktchenfondant für 85 bis 90 Personen: ab 500 Euro

•  Cupcake-Torte, bei welcher jedes Törtchen extra mit Früchten dekoriert ist für bis zu 75 Personen: ab 500 Euro

Allgemein sind beliebte Geschmacksvarianten für Hochzeitstorten die Folgenden:

•  Mohnboden, Zwetschgenröster, Joghurtmousse, Tonkabohnenmousse

•  Sacher Boden, Aprikosenragout, Aprikosengelee, Dulcey Mousse

•  Kokosbisquit, Kokosmousse, Maracujámousse, frische Passionsfrucht

•  Mandelbisquit, Himbeermousse, Vanillemousse, frische Himbeeren

•  Brownie, Schokoladenmousse, Cassismousse, frische Beeren

Hochzeitstorte Preise: Preise für Extras

Dreistufige weiße Hochzeitstorte mit Blumen verziert

Möchtet ihr eure Hochzeitstorte noch individueller gestalten lassen, habt ihr selbstverständlich weitere Möglichkeiten. Doch handgefertigte Verzierungen sowie individuelle Beschriftungen werden meist zusätzlich berechnet.

Denn wenn ihr euch zum Beispiel aufwendige Dekorationen aus Cremes mit verschiedenen Farbtönen wünscht, dann müssen diese alle einzeln angerührt werden, was einen hohen zeitlichen Aufwand bedeutet. Oder auch aufwendige Dekorationen aus Marzipan oder handgefertigte Zuckerblumen kosten viel Zeit.

Möchtet ihr auf eurer Torte einen individuellen Caketopper haben, dann kümmert sich in der Regel auch darum der Konditor. Fertigt er beispielsweise einen Caketopper individuell aus Holz an, dann kostet dies meist ab 30 Euro.

Auch wenn ihr euch spezielle Rohstoffe auf eurer Hochzeitstorte wünscht, müsst ihr dafür selbstverständlich extra bezahlen. Für Blattgold 24 Karat könnt ihr beispielsweise mit einem Preis von circa 10 Euro je Blatt rechnen. Doch auch teurere Lebensmittel wie exotische Früchte oder Nüsse kosten meist extra.

Viele Brautpaare möchten, dass ihre Hochzeitstorte beispielsweise mit Blumen vom Floristen dekoriert wird. Dann kommen zum einen die Kosten für die Blumendeko dazu, zum anderen unter Umständen auch die Kosten der Abholung, falls der Konditor dies übernimmt.

Ein guter Konditor fertigt die Hochzeitstorte genau so an, wie ihr sie euch wünscht. Habt ihr beispielsweise ein besonderes Motto auf eurer Hochzeit, dann empfiehlt es sich, auch die Hochzeitstorte in diesem Stil anfertigen zu lassen, damit am Ende alles stimmig ist.

Häufig ist es mit der Hochzeitstorte nicht getan, und es sollen noch weitere süße Leckereien auf der Hochzeitsfeier serviert werden – entweder als Alternative zur Hochzeitstorte oder aber für die Candy Bar. Dann empfiehlt es sich, auch diese Backwaren beim Konditor, welcher eure Hochzeitstorte anfertigt, zu bestellen, damit alle Süßwaren im Geschmack und im Aussehen stimmig sind.

Im Folgenden findest du ungefähre Preise, welche du für weitere Produkte kalkulieren solltest. Beachte hier auch, dass die meisten Konditoren bei diesen kleinen Leckereien eine Mindestanzahl vorgeben, welche du abnehmen musst.

•  Macarons: ab 2 Euro pro Stück

•  Mini-Mousse-Törtchen: ab 2 Euro pro Stück

•  Cake Pops: ab 3 Euro pro Stück

•  Cupcakes: ab 3,50 Euro pro Stück

•  Torteletts: ab 4 Euro pro Stück

•  Mousse Törtchen: ab 4,50 Euro pro Stück

Hochzeitstorte Preise: Die erforderliche Stückzahl

ein Stück Hochzeitstorte an einem Hochzeitstisch

Wichtig bei der Wahl der Hochzeitstorte ist es auch, zu wissen, wie viele Tortenstücke die Torte ergeben wird. So könnt ihr anhand des Durchmessers der Torte die Zahl der Portionen kalkulieren. Bei den Berechnungen wurde mit 250 ml pro Portion Torte kalkuliert – dies entspricht einem üblichen Kuchenstück.

Bei einer schlicht gehaltenen Torte solltest du in der Regel mit einem Stückpreis von circa vier Euro rechnen. Wollt ihr stattdessen ausgefallene Details auf eurer Hochzeitstorte haben, könnt ihr mit einem Stückpreis von circa fünf bis neun Euro rechnen.

Im Folgenden findest du die Stückzahl für runde Hochzeitstorten:

•  Durchmesser 20 Zentimeter: 10 Stücke

•  Durchmesser 24 Zentimeter: 14 Stücke

•  Durchmesser 30 Zentimeter: 21 Stücke

•  Durchmesser 35 Zentimeter: 31 Stücke

•  Durchmesser 40 Zentimeter: 37 Stücke

•  Durchmesser 45 Zentimeter: 47 Stücke

Hier nun die Stückzahl für quadratische Hochzeitstorten, welche sich einer immer größeren Beliebtheit erfreuen:

•  30 x 30 Zentimeter: 25 Stücke

•  40 x 40 Zentimeter: 65 Stücke

•  50 x 50 Zentimeter: 100 Stücke

•  80 x 80 Zentimeter: 160 Stücke

Anhand dieser Größen für die entsprechenden Stückzahlen könnt ihr nun leicht berechnen, wie groß eure Hochzeitstorte sein muss und ob ihr vielleicht noch zusätzliche Kuchen benötigt.

Falls ihr euch für eine Hochzeitstorte mit mehreren Etagen entscheidet, dann müsst ihr selbstverständlich von jeder Etage, also jeder Einzeltorte, die jeweilige Portionszahl addieren.

Wenn der Boden beispielsweise 40 Zentimeter Durchmesser hat, dann reicht dieser für 37 Gäste und der zweite Boden mit 35 Zentimetern reicht für 31 Gäste, wodurch die zweistöckige Torte für circa 68 Hochzeitsgäste ausreichen würde.

Selbstverständlich sollten diese Berechnungen euch nur als grober Anhaltspunkt dazu dienen, herauszufinden, wie groß eure Hochzeitstorte in etwa sein muss, damit ihr daraus die ungefähren Kosten berechnen könnt. Um die wirklich benötigte Größe herauszufinden, wird euch der Konditor sicherlich gerne behilflich sein.

Hochzeitstorte Preise: Zusätzliche Kosten

Hochzeitstorte auf dem Tisch

Ihr solltet beachten, dass ihr bei eurer Hochzeitstorte nicht nur die Torte an sich sowie den Arbeitsaufwand des Konditors bezahlt, sondern auch noch zusätzliche Kosten mit auf den Endpreis aufgeschlagen werden.

Denn zusätzlich zu den Herstellungs- und Materialkosten für die Hochzeitstorte müsst ihr auch noch für Miet- und Kautionskosten aufkommen. Denn bei Hochzeitstorten ist ein Tortenständer mit dabei, bei Cupcake-Torten wird eine Etagere benötigt.

Außerdem ist es bei den meisten Hochzeitstorten nicht möglich, diese im eigenen Auto zur Hochzeitslocation zu transportieren. Ansonsten riskiert ihr, dass eure Torte auf dem Transportweg beschädigt wird, was wirklich extrem ärgerlich wäre.

Darum liefern die Konditoren in der Regel die Torte selbst zum Veranstaltungsort, wofür Anfahrtskosten berechnet werden – falls eure Hochzeitslocation weit von der Konditorei entfernt ist, können diese auch leicht mal relativ hoch ausfallen.

Hochzeitstorte Preise: Wie findet man einen guten Konditor?

Männlicher Koch, der Hochzeitstorte in der Küche vereist

Möchtet ihr eine Hochzeitstorte für eure Hochzeit bestellen, dann solltet ihr bei der Wahl des Dienstleisters vorsichtig sein. Denn entscheidet ihr euch, beispielsweise weil ihr Geld sparen möchtet, für einen schlechten Konditor, werdet ihr das spätestens bei eurer Hochzeitsfeier bereuen.

Denn die Hochzeitstorte ist eben ein sehr wichtiger Bestandteil einer jeden Hochzeitsfeier, weshalb ihr auch wirklich mit dem Endergebnis zufrieden sein solltet – zumal ihr ja auch nicht gerade wenig Geld dafür bezahlt.

Zuerst einmal solltet ihr darauf achten, dass ihr wirklich einen professionellen Konditor engagiert habt. Denn es gilt als Schwarzarbeit, in der heimischen Küche eine Hochzeitstorte zu backen und diese dann zu verkaufen. Zumal hast du bei derartigen Privatverkäufern keine Sicherheit, dass die Torte den Hygienestandards entspricht und die Zutaten frisch sind.

In professionellen Konditoreien arbeiten Konditormeister, deren Arbeit regelmäßig vom Gesundheitsamt kontrolliert wird. Dadurch wird gewährleistet, dass sich bei der Herstellung der Hochzeitstorte an die Hygieneregeln gehalten wird und auch die Kühlkette gewährleistet ist.

Im Gegensatz zu den Privatverkäufern sind die Konditoreien auch versicherungstechnisch und rechtlich abgesichert.

Du siehst also: bei privaten Verkäufern wirst du vermutlich weitaus günstigere Angebote für deine Hochzeitstorte bekommen. Am Ende kann es aber passieren, dass du eine Woche vor deiner Hochzeit plötzlich keine Rückmeldung mehr erhältst und auf einmal ohne Hochzeitstorte dastehst.

Oder aber die Hochzeitstorte, die geliefert wird, entspricht absolut nicht den Erwartungen und Abmachungen, und du erlebst eine große Enttäuschung auf deiner Hochzeit.

Aus diesen Gründen solltet ihr bei eurer Hochzeitstorte auf keinen Fall am falschen Ende sparen und stattdessen unbedingt einen professionellen Konditor auswählen.

Ein Konditor mit einem Kuchen in der Bäckerei.

Auch bei den professionellen Konditoren wirst du teils erhebliche Preisunterschiede feststellen. Dies kommt daher, dass selbstverständlich auch herkömmliche Bäckereien oder Konditoreien das Backen von Hochzeitstorten anbieten – dies ist meist billiger.

Denn einige Konditoren haben sich speziell auf die Herstellung von Süßwaren für die Hochzeit, also für den Sweet Table sowie Hochzeitstorten, spezialisiert. Aufgrund ihres größeren Fachwissens sind sie in der Regel dann auch teurer.

Doch wie könnt ihr nun erkennen, ob der Konditor wirklich gut und sein Geld wert ist? Zuerst einmal sollte er sich genug Zeit nehmen, um euch im Vorfeld ausführlich zu beraten. Dabei ist es auch wichtig, dass er alle entstehenden Kosten klar offenlegt.

Außerdem sollte er unbedingt einige Faktoren mit euch besprechen. Beispielsweise sollte er euch sagen können, ob die Kühlung der Torte beim Transport ohne Unterbrechung aufrechterhalten werden kann und ob er auch über entsprechende Kühlmöglichkeiten verfügt, um eure Hochzeitstorte vor Ort kühlen zu können.

Zudem sollte der Konditor euch Auskunft darüber geben können, wie er beispielsweise bei sehr hohen Temperaturen oder aber strömendem Regen gewährleisten kann, dass die Torte unbeschädigt bei euch ankommt.

Außerdem stellt es für wirklich professionelle Dienstleister kein Problem dar, euch ausgiebig Auskunft über Allergene zu geben und bei der Herstellung der Hochzeitstorte mögliche Unverträglichkeiten, wie beispielsweise gegen Nüsse, Gluten oder Lactose, zu berücksichtigen.

Auch ein Probeessen sollte für einen guten Konditor eine Selbstverständlichkeit sein. Schließlich ist bei der Hochzeitstorte nicht nur das Aussehen, sondern auch der Geschmack sehr wichtig und ihr wollt sicherlich nicht bei eurer Hochzeitsfeier eine böse Überraschung erleben.

Hochzeitstorte Preise: Die Cupcake-Torte

ein paar Cupcakes

Die Cupcake-Torte ist eine moderne Form der Hochzeitstorte. Die Cupcake-Torte, auch Petit Fours genannt, besteht dabei aus vielen liebevoll verzierten Cupcakes, welche auf einer Etagere kunstvoll angerichtet werden.

Auf der obersten Etage der Etagere befindet sich in der Regel eine kleine Hochzeitstorte, welche das Brautpaar traditionellerweise gemeinsam anschneiden kann.

Denkst du jetzt, dass die Cupcakes sicherlich billiger sind als eine herkömmliche Hochzeitstorte, dann irrst du dich. Denn mit aufwändigen Verzierungen und teuren Zutaten kostet auch hier die Portion circa sechs bis zehn Euro.

Falls ihr Geld sparen möchtet, könnt ihr euch selbstverständlich für einfache, nur leicht verzierte Cupcakes entscheiden – dann könnt ihr mit der Cupcake-Torte sogar um die 40 Prozent im Vergleich zu einer normalen Torte einsparen.

Warum sich dennoch so viele Brautpaare für eine Cupcake-Torte entscheiden, hat den Grund, dass sie einen wahren Hingucker auf der Hochzeitsfeier darstellt. Zudem bleibt dieser tolle optische Eindruck während der gesamten Feier erhalten, während eine Hochzeitstorte nach einer Weile optisch nicht mehr so ansprechend aussieht.

Weiterer Pluspunkt der Cupcake-Torte ist, dass die kleinen Törtchen, welche übrig bleiben, ganz einfach den Hochzeitsgästen als kleines Take-Away mitgegeben werden können.

Hochzeitstorte Preise: Sparmöglichkeiten

Hochzeitstorte im Garten

Grundsätzlich gilt bei der Wahl der Hochzeitstorte immer, dass ihr die Preise von mehreren Konditoren vergleichen solltet. Denn häufig könnt ihr starke Preisunterschiede ausmachen.

Bei auffällig günstigen Konditoren solltet ihr allerdings genau hinschauen, nicht dass ihr an eurem Hochzeitstag eine böse Überraschung erlebt, nur weil ihr ein paar Euro sparen wolltet.

Möchten wir eine Hochzeitstorte?

Doch möchtet ihr überhaupt eine Hochzeitstorte haben? Vielleicht esst ihr eigentlich überhaupt keinen Kuchen, und wollt für eure Hochzeitsfeier nur eine aufwendige Torte besorgen, weil das halt so gemacht wird?

Dann solltet ihr unbedingt von dem Kauf einer Hochzeitstorte absehen – denn schließlich ist es eure Hochzeit, und da könnt ihr alles genau so machen, wie ihr das möchtet.

Reicht eine kleinere Hochzeitstorte?

Falls ihr nur wenig Budget für eure Hochzeitstorte zur Verfügung habt, dann ist es eine gute Möglichkeit, euch für eine kleinere Hochzeitstorte zu entscheiden. Beachtet allerdings, dass eine kleinere Torte zwar selbstverständlich billiger ist als eine große Torte, aber dennoch nicht lediglich den halben Preis kosten wird. Denn der Konditor hat dennoch den ganzen Aufwand, welcher neben der eigentlichen Herstellung der Hochzeitstorte entsteht, und kleinere Torten sind zudem schwerer einzustreichen, weshalb dies häufig genauso viel Zeit in Anspruch nimmt wie für große Torten.

Damit auf eurer Hochzeitsfeier trotz einer kleineren Torte niemand zu kurz kommt, könnt ihr eure Familien und Freunde darum bitten, selbst gebackene Kuchen mitzubringen.

Mit diesen könnt ihr dann das Buffet auffüllen – eure Gäste werden sich sicherlich darüber freuen, zwischen vielen verschiedenen Kuchen und Torten auswählen zu können.

Insbesondere dann, wenn ihr die Hochzeitstorte in Verbindung mit einem Dessert nach dem Essen oder mit einem Kuchenbuffet serviert, muss die Torte nicht für jeden Hochzeitsgast reichen.

Für 150 Gäste benötigt ihr dann also keinesfalls eine Torte, welche 150 Stücke ergibt, da viele Hochzeitsgäste dann lieber zu einer anderen Süßware greifen.

Auch dann, wenn ihr euch dafür entscheidet, eure Hochzeitstorte zum Mitternachtsbuffet anzuschneiden, könnt ihr ohne Bedenken eine kleinere Torte wählen.

Denn zu der späten Uhrzeit haben viele Gäste keine Lust mehr, etwas Süßes zu essen, beziehungsweise möchten lieber tanzen und feiern. Auch sind um Mitternacht bereits viele Gäste, insbesondere Eltern und ihre Kinder sowie ältere Gäste, nach Hause gegangen.

Reicht uns eine einfachere Hochzeitstorte?

Hochzeitsdekorationstisch im Garten

Außerdem könnt ihr viel Geld sparen, wenn ihr euch für eine einfache Hochzeitstorte entscheidet. Ein Naked Cake kostet beispielsweise aufgrund seines einfachen Designs weniger als andere Torten.

Verzichtet, wenn ihr ein knappes Budget habt, darum lieber auf teure Extra-Zutaten wie zum Beispiel exotische Früchte, Vanille, Blattgold und Pistazien sowie auf aufwändige Verzierungen. Auch Blumen und Cake Topper können schnell ins Geld gehen. Am günstigsten ist in der Regel eine Deko mit saisonalen, frischen Früchten – und gut schmeckt diese Variante auch.

Beachtet zudem, dass sich auch eigentlich billige Kleinigkeiten schnell summieren können. Überlegt darum gut, ob ihr wirklich die zusätzlichen Macarons oder Cupcakes benötigt oder ob vielleicht auch andere Leckereien ausreichen. Vor allem dann, wenn ihr handwerklich aufwendigere Gebäcke wie Cakepops oder Petit Four haben möchtet, kann dies schnell teuer werden.

Gehen auch Alternativen?

Wie bereits gesagt, kann mit einer einfachen Cupcake-Torte bis zu 40 Prozent gespart werden. Möchtet ihr keine Cupcakes als Torte haben, dann gibt es auch noch andere Alternativen.

So könnt ihr beispielsweise eine Donut-Torte bestellen oder aber eine moderne Donut-Wall aufbauen. Auch Cakepops oder eine Brownie Torte sind mögliche Alternativen, wenn ihr nicht unbedingt eine traditionelle Hochzeitstorte haben möchtet.

Können wir die Extras selbst besorgen?

Doch nicht nur bei der Hochzeitstorte könnt ihr bares Geld sparen. Auch benötigte Accessoires, wie der Tortenständer, die Etagere oder der Cake Topper gehen ins Geld – auch wenn ihr bei den meisten Konditoren lediglich für Miet- und Reinigungsgebühren aufkommen müsst.

Darum ist eine Möglichkeit, dass ihr euch Tortenständer wie auch Cake Topper selbst besorgt. Falls ihr kreativ talentiert seid, könnt ihr sie auch selbst herstellen – Tortenständer lassen sich zum Beispiel recht einfach aus Holzscheiben zusammenbauen und sehen mit einer Lackierung auch hochwertig aus.

Falls ihr euch für eine dieser Optionen entscheidet, dann solltet ihr dies unbedingt im Vorfeld mit dem Konditor absprechen.

Möchte uns jemand die Hochzeitstorte schenken?

Eine weitere schöne Alternative ist es, euch einfach mit der Hochzeitstorte beschenken zu lassen. Vielleicht möchten euch eure Trauzeugen oder eure Eltern ja mit einer Torte eine besondere Freude machen.

Oder aber unter euren Hochzeitsgästen ist eine Konditorin oder talentierte Hobbybäckerin, welche euch gerne als Hochzeitsgeschenk eine Hochzeitstorte backen würde – fragen kostet ja bekanntlich nichts ;).

Hochzeitstorte Preise: Sachen, an denen ihr nicht sparen solltet

Braut und Bräutigam schneiden Kuchen auf Hochzeitsempfang

Ihr solltet auf keinen Fall an der Stückzahl der Hochzeitstorte sparen – außer natürlich, ihr serviert sie zu Mitternacht oder zusammen mit vielen anderen süßen Leckereien.

Wenn es nur die Hochzeitstorte zum Naschen gibt, dann solltet ihr auf jeden Fall mit mindestens 80 bis gar 150 Prozent der Gäste für die Stückzahl planen. Denn zwar mag selbstverständlich nicht jeder einen Kuchen essen, doch genauso gibt es sehr viele Personen, welche Naschereien lieben und bei einer leckeren Hochzeitstorte gerne zwei oder gar drei Stücke essen.

Da auch häufig die Lieferkosten, insbesondere dann, wenn die Konditorei relativ weit von eurer Hochzeitslocation entfernt ist, nicht unerheblich sind, spielen viele Brautpaare mit dem Gedanken, die Hochzeitstorte selbst abzuholen.

Davon solltet ihr aber unbedingt absehen. Denn zwar spart ihr auf diesem Weg die Lieferkosten, aber ihr habt auch das Risiko, dass beim Transport oder bei der Kühlkette etwas schiefgeht – und wenn die Hochzeitstorte am Ende zerstört oder ungenießbar ist, dann hat sich das eingesparte Geld sicherlich nicht gelohnt.

Ihr seht also: Es gibt viele Punkte, an denen ihr bei einem knappen Budget sparen könnt. Spart aber auf keinen Fall am falschen Ende, damit ihr nicht auf eurer Hochzeitsfeier plötzlich ohne Hochzeitstorte dasteht.

Wissenswertes zur Hochzeitstorte

Schöne Hochzeitstorte, Nahaufnahme von Kuchen und verwischen Hintergrund

Auf fast jeder Hochzeit findet man eine Hochzeitstorte, und dies bereits seit vielen Jahren – so soll es sie sogar schon im alten Rom gegeben haben. Kulturell ranken sich darum sehr viele verschiedene Mythen um diese besondere Torte:

•  Farbe: Traditionellerweise sollte die Grundfarbe der Hochzeitstorte weiß sein. Genauso wie beim Brautkleid steht die Farbe auch bei der Hochzeitstorte für Unschuld und Reinheit.

•  Stockwerke: Laut alter Tradition sollte eine Hochzeitstorte drei Stockwerke haben. Denn eine 3-stöckige Torte symbolisiert die Heilige Dreifaltigkeit oder alternativ die Liebe, die Heirat und das Eheleben. Doch auch 5-stöckige Hochzeitstorten sind beliebt, da sie für Geburt, Konfirmation beziehungsweise Kommunion, Hochzeit, Kinder und Tod stehen.

•  Zutaten: Eine Zutat sollte in keiner Hochzeitstorte fehlen: Marzipan. Dabei steht der Bestandteil des süßen Zuckers für Glück und Liebe, die leichte Bitternote der enthaltenen Mandeln steht für die schlechten Zeiten, welche das Brautpaar von nun an gemeinsam überstehen wird, und das Rosenöl ist ein Symbol für die Leidenschaft.

•  Anschneiden: Eines der Highlights auf jeder Hochzeitsfeier ist ohne Zweifel das Anschneiden der Hochzeitstorte, welches das Brautpaar traditionellerweise gemeinsam übernimmt. Man sagt, dass der Partner, welcher beim Anschneiden die Führung übernimmt, auch in der Ehe das Sagen haben wird.

•  Das erste Stück: Es ist üblich, dass sich das Brautpaar das erste Stück der Hochzeitstorte teilt. Dabei füttern sich die beiden gegenseitig. Dies symbolisiert Fürsorge.

•  Die erste Etage: Traditionellerweise wird die erste Etage eingefroren und am ersten Hochzeitstag gegessen. Wenn sie auf der Hochzeitsfeier verspeist wird, bringt das Unglück. Doch Achtung: Wenn ihr abergläubisch seid und euch an diese alte Tradition halten möchtet, dann solltet ihr dies unbedingt bei der Planung der Stückzahl eurer Torte beherzigen – nicht dass am Ende die erste Etage gegessen werden muss, weil die übrige Hochzeitstorte nicht für alle Gäste ausreicht.

Hochzeitstorte Preise: Wie viel kostet eine Hochzeitstorte? Inkl. Spartipps

Sharing is caring!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.

Die schönsten Ideen für Brautfrisuren offen
← Previous
Namensänderung Nach Der Hochzeit: Alles, Was Ihr Wissen Müsst
Next →
shares