Skip to Content

Im Handumdrehen zur Getränkekarte für eure Hochzeit

Im Handumdrehen zur Getränkekarte für eure Hochzeit

Sharing is caring!

Die Hochzeitsplanung ist wahrscheinlich die schönste und aufregendste Epoche vor dem nächsten großen Lebensabschnitt. Allerdings bringt die Hochzeitsplanung mit sich sehr viele unerwartete Situationen und ungewünschten Stress, auf den man sich nie zu 100% vorbereiten kann.

Um so wenig wie möglich Stress während dieser Periode zu erleben, sind wir für euch da! 🙂

In diesem Artikel helfen wir euch, die Getränkekarte für eure Hochzeit zu planen. Gerade bei diesem Thema kommen viele Fragen auf: ist die Getränkekarte sinnvoll? Was sollen wir anbieten? Wie können wir hohe Kosten vermeiden?

Wir werden euch hier auf diese Fragen liebend gern antworten. Und zuallerletzt findet ihr im Artikel die besten Tipps und Inspirationen, wie ihr eure Getränkekarte zur Hochzeit gestalten und personalisieren könnt.

Ein Hoch auf eine Hochzeitsplanung ohne Stress! 😉

Wozu dient die Getränkekarte zur Hochzeit?

Die Getränkekarte dient in erster Linie zur Orientierung bei der Getränkeauswahl für eure Hochzeitsgäste. Außerdem kann man aus der Getränkekarte herauslesen, welche Getränke inklusive sind und welche das Brautpaar im Nachhinein bezahlen wird.

Das heißt: Mit der Getränkekarte hat die Hochzeitsgesellschaft einen klaren Überblick über das ganze Angebot eurer ausgewählten Hochzeitslocation und noch dazu das besondere Angebot, das ihr zwei noch zusätzlich dazu haben möchtet (z.B. eine besondere Bar mit Getränken eurer Wahl).

Was gehört auf eine Getränkekarte?

Folgende Getränke gehören auf eine Getränkekarte:

– Alkoholfreie Getränke (Wasser, Orangen- und Apfelsaft, Erfrischungsgetränke)

– Alkoholische Getränke (Rot- und Weißwein, Bier und eine kleine Auswahl an Cocktails oder Spirituosen)

– Warmgetränke (Kaffee oder Tee)

Man geht davon aus, dass das ganze Angebot der Hochzeitslocation in der Getränkekarte sein soll. Wir raten euch aber eher davon ab, denn gerade bei Getränken werden die Kosten eurer Hochzeit in die Höhe steigen.

Mit einem reduzierten Angebot werdet ihr nicht nur hohe Kosten vermeiden, sondern euren Hochzeitsgästen die Auswahl und dem Personal die Arbeit erleichtern.

Wie viele Getränke dürfen es sein?

Die goldene Regel hier lautet: So wenig wie möglich, so viel wie nötig

Wir können nicht genau sagen, wie viele Getränke man exakt auf einer Hochzeitsfeier anbieten sollte. Deswegen werden wir es lieber erst pro Person ausrechnen und anschließend noch einige Faktoren berücksichtigen.

Rechnen wir also erst mal pro Person aus:

– 1 Glas Sekt zum Anstoßen

– 1,5 l Bier

– 0,5 l Wein

– 1,5 l nichtalkoholische Getränke (Wasser und Erfrischungsgetränke)

– 1 Tasse Kaffee zur Hochzeitstorte

Hört sich irgendwie zu viel an, nicht wahr? Aber macht euch keine Sorgen, denn bei der Getränkekarte kann man es ganz einfach geschickt machen und eine genauere Zusammenstellung der Getränke zur Hochzeit machen.

Zur Reduzierung eurer Getränkekarte und Vermeidung von zu hohen Kosten solltet ihr euch nur folgende Fragen stellen (schnappt euch die Gästeliste, damit es leichter wird):

– Wie viele Autofahrer kommen zu unserer Hochzeit?

– Gibt es dchwangere Frauen unter den Hochzeitsgästen?

– Wie viele Kinder und Minderjährige werden da sein?

– Wie viele von unseren Freunden und Familienmitgliedern trinken keinen Alkohol?

– Wie viele von unseren Freunden und Familienmitgliedern trinken nur Bier bzw. Wein?

Unter anderem könnt ihr auch bei der Hochzeitslocation nachfragen, welche Getränke am meisten bestellt werden und welche nicht, dies hilft ebenfalls bei der Reduzierung.

Welche Getränke sollte man bei der Hochzeit anbieten?

Welche Getränke man auf der Hochzeitsfeier anbieten sollte, hängt von einigen Faktoren ab. Die Jahreszeit spielt zum Beispiel auch eine große Rolle.

Bei einer Sommerhochzeit darf man ruhig mit einer größeren Auswahl und höheren Kosten rechnen, denn – je wärmer es draußen ist, desto öfter braucht man eine Erfrischung. Und je länger die Hochzeitsparty dauert, desto mehr wird getrunken.

Dabei sollte man für genügend Durstlöscher sorgen (Wasser, Erfrischungsgetränke, Bier, Weißwein).

Falls ihr aber eine Winterhochzeit plant, wird auch die Getränkekarte ein bisschen anders aussehen. Denn für die kalte Hochzeitssaison ist es wichtig, für warme Getränke zu sorgen.

Das sind zum Beispiel verschiedene Kaffeespezialitäten, heiße Schokolade, Rotwein, Glühwein und Tee.

Viele zukünftigen Brautpaare wünschen sich neben der klassischen Getränkekarte auch ein Angebot an ausgefallenen Getränken, damit sie auf diese Art und Weise ihre Hochzeitsfeier personalisieren.

Unterschiedliche Cocktails und Longdrinks werden bestimmt die Atmosphäre der Hochzeitsparty beeinflussen. Passt nur bei der Auswahl auf, dass es nicht zu viel wird, denn damit werden auch die Hochzeitskosten stark beeinflusst. 😉

Wie viel kosten die Getränke zur Hochzeit?

Allgemein hängt es davon ab, ob ihr selbst oder eure Hochzeitslocation dafür zuständig ist.

Wir werden es mal grob ausrechnen:

– Falls die Hochzeitslocation für die Getränke zuständig ist, kann man mit 20 bis 40 € pro Person rechnen

– Falls ihr euch für ein Catering entscheidet, sollte man mit den oben erwähnten Kosten rechnen

– Falls ihr selbst für die Getränke zuständig seid (und es die Hochzeitslocation auch so erlaubt), könnt ihr mit mindestens 15 € pro Person (und die Hälfte pro Kind) rechnen

Die Berechnung ist ganz einfach: Falls ihr selbst eure Getränke wählt, entscheidet ihr euch nicht gerade für das teuerste Bier oder hochpreisigen Wein.

Informiert euch bei eurer Hochzeitslocation, ob ihr selbst für eure Getränkekarte zur Hochzeit sorgen dürft.

Die Getränke in der Hochzeitslocation oder beim Catering zu kaufen, erspart euch bestimmt viel Zeit und erleichtert die Hochzeitsplanung. Allerdings wird sich in diesem Fall manches beim Hochzeitsbudget ändern.

Wenn ihr eine große Hochzeitsfeier mit einer Personenanzahl von 50 oder mehr Personen plant, informiert euch bei eurer Hochzeitslocation oder Getränkefachhandel, ob sie für solche Hochzeiten eine Getränkepauschale anbieten.

Getränkepauschalen sind dann sinnvoll, falls die Hochzeitsgesellschaft groß ist, ihr das Hochzeitsbudget fest planen möchtet oder ihr euch dessen bewusst seid, dass man auf der Feier viel trinken wird.

Achtet nur darauf, dass man nicht alle Getränke, die im Angebot sind, in die Pauschale zählt, sondern sie extra bezahlt werden. Darüber werdet ihr mehr von eurem Anbieter erfahren, weil sich die Angebote voneinander unterscheiden.

Und bei kleinen Hochzeitsfeiern lohnt es sich nicht, eine Getränkepauschale zu machen, da ohnehin nicht so viele Getränke konsumiert werden wie bei einer großen Hochzeitsgesellschaft.

Über alle diese Punkte solltet ihr euch rechtzeitig bei eurem Anbieter informieren.

So könnt ihr einsparen!

Wenn ihr anfängt, euer Hochzeitsbudget zu planen, werdet ihr bald bemerken, dass die Kosten besonders bei Getränken in die Höhe schießen können.

Vor allem passiert dies auf Sommerhochzeiten, denn in der Regel ist es nun mal so – je wärmer es draußen ist, desto mehr wird auch getrunken.

Deswegen ist es immer gut, im Voraus alle Sparmöglichkeiten in Betracht zu ziehen, damit ihr zu hohe Hochzeitskosten vermeidet.

P.s. Manche von diesen Tipps habt ihr im Artikel schon gelesen, aber es schadet keinem, einige noch einmal zu erwähnen. Übung macht den Meister. 😉

– Die Auswahl der Getränke reduzieren.

Zum Anstoßen beim Sektempfang einen leckeren Prosecco anstelle von Sekt, der um einiges teurer ist, besorgen. Mit verschiedenen Sirupen und Früchten lässt sich der Prosecco prima aufpeppen.

– Vereinbart, welches Wasser bzw. Mineralwasser serviert werden sollte.

– Die Servicekräfte darauf hinweisen, dass halbleere Gläser nicht gleich abgeräumt werden dürfen.

– Die Gläser dürfen erst nach Wunsch der Hochzeitsgäste aufgefüllt sein.

– Die Hochzeitsgäste darauf hinweisen, dass sie sich ihre Getränke an der Bar holen können. So spart ihr an Servicekräften.

– Mit Korkgeld reduziert ihr die Kosten für Wein um ca. 20 %.

– Longdrinks und Spirituosen sollen aus der Getränkepauschale ausgeschlossen sein.

– Organisiert eure personalisierte Cocktail-Bar.

Die besten Tipps zur Getränkekarte

Wir sind uns ziemlich sicher, dass sich viele zukünftigen Brautpaare denken: Ach komm, es sind nur Tischkarten. Wir lassen sie einfach bedrucken und fertig ist die Sache!

Es sind folgende Punkte, die man sich vor dem Bedrucken überlegen sollte. Manche muss man berücksichtigen, damit die Getränkekarten praktisch wird und andere beziehen sich eher auf die Ästhetik.

Lesbarkeit

Dieser Punkt ist der wichtigste und hier gibt es mehrere Sachen zu berücksichtigen.

Als allererstes muss man Wert auf Grammatik und Rechtschreibung legen, damit alles auf euren Getränkekarten oder allgemein Hochzeitskarten auch korrekt geschrieben ist.

Übrigens sollte man bekannte Begriffe und klare Worte verwenden, die den meisten Hochzeitsgästen geläufig sind. Das heißt, falls auf der Getränkekarte ein paar Cocktails stehen, sollte man ablesen können, was die Zutaten sind, denn nicht jeder kennt das Rezept für jeden Cocktail auswendig.

Die Schrift darf nicht zu klein sein. Achtet besonders darauf, falls ihr selbst die Getränkekarte oder auch das Hochzeitsmenü beschriftet.

Entscheidet euch für eine größere Schrift, damit ihr der ganzen Hochzeitsgesellschaft das Lesen erleichtert. Besonders bei älteren Hochzeitsgästen ist eine kleine Schrift ein großes Problem.

Man sollte ebenfalls den Kontrast der Farben beachten. Wählt keine dunklen Karten, die ihr mit einer dunklen Schrift bedrucken werdet.

Damit die Karte lesbar ist, entscheidet euch für eine Karte mit einem hellen Hintergrund und dazu eine dunklere Schrift.

Dies ist auch empfehlenswert.

Falls es aber zu eurem Motto mehr passt, könnt ihr euch für eine dunklere Basisfarbe mit einer hellen Schrift entscheiden.

Hauptsache ist, die Basis und die Schrift stehen im Kontrast zueinander.

Text

Weniger ist mehr!

Das heißt, ihr müsst unbedingt abschätzen, wie viel Text bzw. Informationen ihr auf eurer Getränkekarte haben möchtet.

Einige Brautpaare entscheiden sich dazu, auf eine Klappkarte das Hochzeitsmenü und die Getränkekarte zu bedrucken.

Dabei verziert man die Papeterie gern mit einem Liebesspruch, hübschen Motiven oder auch einem Hochzeitsfoto vom Brautpaar, dazu kommen auch noch die Informationen über das Angebot und man verliert sich in all den Details.

Manchmal essen wir mit unseren Augen und zu viele Infos auf einer Hochzeitskarte können nur dazu führen, dass man nicht mehr lesen möchte und die Karte verliert ihren Sinn.

Bedruckt deswegen eure Getränke bzw. Menükarten nur mit den wesentlichen Informationen, damit sich die Hochzeitsgesellschaft leichter orientieren kann.

Format und Größe

Da die Getränkekarten auf die Tische kommen (es sei denn, es handelt sich um eine große Hochzeitstafel), sollte man auch die Größe beachten.

Die Größe ist in diesem Fall wichtig, denn man möchte nicht, dass die Tischdekoration im Schatten der Hochzeitspapeterie liegt, nicht wahr?

Und was das Format angeht, da ist alles möglich. Eckig, rund, quadratisch, in einer Klappkarte – egal, für welches Format ihr euch entscheidet, es sollte nur mit der Tischdeko harmonieren.

Anzahl der Getränkekarten

Die Anzahl der Getränkekarten hängt von der Vereinbarung des zukünftigen Brautpaares ab und es gibt mehrere Varianten.

– Jeder Gast bekommt auf seinen Teller eine Getränke- und Menükarte, damit er oder sie es alleine und in Ruhe lesen kann. Ihr könnt aber auch am Sitzplatz jedem Gast eine Getränke- und Menükarte bereitlegen.

– Auf jedem Tisch befinden sich ein paar Getränke- und Menükarten, die die Hochzeitsgäste gemeinsam oder einzeln lesen können (3 bis 5 Karten pro Tisch, abhängig von der Personenanzahl am Tisch)

– Eine einzelne Hochzeitstafel, auf der die Getränke- und Menükarte steht, jeder Hochzeitsgast kann zur Tafel kommen und alles lesen. Achtet darauf, dass die Hochzeitstafel an einer sichtbaren Stelle im Raum steht.

Passend zum Hochzeitsmotto

Hochzeitsfeiern mit einem besonderen Motto gewinnen immer mehr an Beliebtheit. Manche Brautpaare entscheiden sich, mit dezenten Details ein gewünschtes Motto hervorzurufen und die anderen entscheiden sich für ein dominantes Motto und so verreisen sie mit ihrer Hochzeitsgesellschaft in eine ganz andere Zeit. 🙂

Damit eure Hochzeitspapeterie zum Thema passt, könnt ihr ruhig eurer Kreativität freien Lauf lassen und mit diesen Details spielen.

So können wir uns zum Beispiel für eine Vintage-Hochzeit wunderschöne Getränkekarten auf Kraftpapier mit einem dezenten Detail Spitze vorstellen.

Oder auf einer Rockabilly-Hochzeit sehen wir schon vor uns: Verspielte Getränkekarten auf roter Basis mit Polkadots und weißer Schrift.

Nutzt eure Kreativität und gestaltet eure Hochzeitspapeterie passend zum Motto. 🙂

Passend zur Hochzeitsdeko

Nachdem ihr euch für ein Hochzeitsmotto entschieden habt, ist es Zeit, Inspirationen für die Hochzeitsdekoration zu suchen. Dabei wählt ihr die Farben, die dominieren sollen und die Details, die euer Motto beschreiben.

Wenn ihr alle Details vereinbart habt, könnt ihr über die Hochzeitspapeterie reden: Farbe, Details, Format, Schrift usw.
Dies ist ein kleines Detail, das eine große Auswirkung auf die Harmonie der Atmosphäre haben wird.

Beachtet allerdings, dass die Getränke- bzw. Menükarten nicht zu sehr die Blicke auf sich ziehen, falls sie auf den Tischen stehen. Die Tischkarten sollten zu den Servietten oder der Blumendeko passen.

Kleiner Tipp zur Inspiration: Wenn sich die Braut für ihren perfekten Brautstrauß entschieden hat, benutzt ihn als Inspiration für die Hochzeitsdeko.

Inspirationen für eure Getränkekarten

Wie bereits erwähnt wurde, sind die Getränkekarten bzw. die Hochzeitspapeterie ein wesentlicher Teil der Hochzeitsdeko.

Mit den Einladungskarten bekommen eure Gäste nicht nur wesentliche Informationen zur Feier, sondern auch einen Einblick in das Motto eurer Hochzeit, mit den Getränke- und Menükarten lässt sich die Tischdeko kreativ und dezent ergänzen.

Auf diese Art und Weise dient eure Hochzeitspapeterie als ein roter Faden für den großen Tag. Hier also ein paar Inspirationen für euch.

Wenn ihr möchtet, dass sich mehrere Hochzeitsgäste mit einer Getränkekarte bedienen, entscheidet euch für eine zur Tischdeko passenden Karte. Damit sie auch ins Auge fällt, wählt dazu noch eine schöne Halterung.

Diese schönen Karten können wir uns gut auf einer Hochzeit in einer Scheune vorstellen. Wegen ihrer Farbe sehen sie rustikal und wegen der Details sehr elegant aus.

Auf solchen Klappkarten kann man den Platz schön ausnutzen und beides, Menü- und Getränkekarte, darauf bedrucken lassen.

Wenn auf den Tischen genügend Platz ist, könnt ihr jedem Hochzeitsgast eine Menü- und Getränkekarte neben seinem Teller anbieten.

Auf diesem Foto könnt ihr eine elegante Kombination aus Beige, Weiß, Roségold, Blush und Greenery sehen und passend dazu dezente Tischkarten, die einen besonderen Charme hervorrufen.

Damit jeder Hochzeitsgast seine eigene Menü- und Getränkekarte bekommt, könnt ihr auf jeden Teller eine Karte hinlegen. Passt nur auf, dass die Karten mit der Tischdeko harmonieren.

Hier ist ein hervorragendes Beispiel, wie man die Tischkarten der Tischdeko anpassen kann. Die schwarze Basis auf den Karten ist ein wunderschöner Kontrast zur Greenery und zu den weißen und goldenen Details.

DIY-Getränkekarten

Eigentlich ist jedes Detail auf eurer Hochzeit personalisiert, denn ihr habt es gemeinsam ausgewählt und alle Details erzählen eine Geschichte über eure Vorlieben, Hobbys, euren Stil und vieles mehr.

Wenn ihr aber in diese Details noch mehr Seele dazugeben möchtet, dann könnt ihr eure eigenen DIY-Getränkekarten basteln. Dafür braucht ihr ein wenig Zeit, eine Prise Liebe und ganz viel Kreativität.

Auch hier solltet ihr beachten, dass eure Tischkarten zur Hochzeitsdeko passen.

Das Wichtigste, worauf man bei der Hochzeitspapeterie Acht geben muss, ist Papier, das Qualität verspricht. Wir haben uns für diesen Klassiker entschieden, also Kraftpapier mit einer natürlichen braunen Farbe.

Mit besonderen Details lässt sich dieses Papier zu fast jedem Motto anpassen. Für eine Boho-Hochzeit würde sich prima ein Traumfänger als Detail eignen, für eine Vintage-Hochzeit Details mit Spitze und zum Beispiel für ein rustikales Motto ein paar Blumen.

Das Kraftpapier könnt ihr entweder selbst beschriften, oder auch bedrucken lassen. Da es sich allerdings um DIY Ideen handelt, hier eine süße Idee dazu.

Damit ihr eurer Getränkekarte Lebendigkeit verleiht, wählt eine schöne Blütensorte aus, mit der ihr eure Karten verzieren werdet.

Da wir keine Favoriten haben – denn wir sind in alle Blüten verliebt – haben wir uns für eine Random-Wahl entschieden und müssen sagen, dass wir nicht enttäuscht wurden.

Lavendel ist eine äußerst beliebte Blume, die nicht nur wegen ihres hervorragenden Duftes, sondern auch wegen der traumhaften Lila Farbe so beliebt ist.

Mit dieser Blüte, egal, ob getrocknet oder frisch von der Wiese gepflückt, könnt ihr eurer Tischdekoration eine sanfte Note verleihen.

Falls ihr euch dafür entschieden habt, dass sich mit einer Tischkarte mehrere Hochzeitsgäste am Tisch bedienen sollten (und das erleichtert einiges, besonders bei DIY-Karten), dann braucht ihr unbedingt eine gute Halterung für eure Karten.

Dazu empfehlen wir euch diese Tischaufsteller, die bestimmt eure Getränkekarten stabil festhalten werden.

Das Beste an diesen Aufstellern ist, sie lassen sich ganz einfach umstylen. Wenn ihr möchtet, dass sie eine andere Farbe haben, könnt ihr sie einfach lackieren und trocknen lassen.

So kann man zum Beispiel für die Feier der silbernen Hochzeit diese Aufsteller in Silber lackieren und Voilà! fertig ist das Produkt.

Mit diesem Tischaufsteller bekommt ihr inklusive glasklaren Acryl, der eure Menü- und Getränkekarten beschützt und festhaltet.

Wenn ihr etwas Kreatives und Ausgefallenes haben möchtet, dann könnt ihr eure Getränkekarte als Flaschenetikett präsentieren. Besorgt Flaschen, an die ihr eure Tischkarten entweder kleben, oder dranbinden werdet.

Die Flaschen können in unterschiedlichen Größen, Formen oder Farben sein. Hauptsache ist, ihr fügt sie in die gesamte Hochzeitsdeko ein.

Unsere Wahl sind diese Likörflaschen. Klebt eure Getränkekarte auf sie und überrascht eure Hochzeitsgäste mit eurer Kreativität.

Ihr könnt sie auch mit Blumen befüllen, damit ihr sie zu 100 % ausnutzt. Das Beste daran ist, ihr könnt die Flaschen auch nach der Hochzeit benutzen. So habt ihr nicht nur eine kreative, sondern auch eine sehr praktische Tischdeko. 🙂

Fazit

Wie ihr sehen konntet, ist die Getränkekarte ein sehr wichtiger Punkt auf eurer Hochzeitscheckliste, denn man muss sie sorgfältig und detailliert planen, damit man am Ende des Tages keine zu hohe Überraschung auf der Rechnung bekommt.

Wir hoffen, dass wir euch hiermit geholfen haben, eine passende Getränkekarte aufzubauen und dass ihr Inspirationen zur Gestaltung der Karten gefunden habt.

Sharing is caring!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.

Bräutigam Outfit lässig: Tipps für einen attraktiven und legeren Look
← Previous
Eheringe als Symbol eurer Liebe: Tipps und Ideen bei der Auswahl
Next →
shares