Skip to Content

Brautkleid leihen: Die Kosten und worauf du achten solltest

Brautkleid leihen: Die Kosten und worauf du achten solltest

Sharing is caring!

Wohl fast eine jede Frau träumt bereits als Kind davon, in einem Brautkleid, in welchem sie sich wie eine Prinzessin fühlt, zu heiraten. Ist der Traumprinz dann aber gefunden, der Heiratsantrag angenommen und die Hochzeitsplanung am laufen, erlebt so manch eine Frau einen ziemlichen Schock – denn die Preise für Brautkleider können ein ziemliches Loch in die Hochzeitskasse schlagen. Aus diesem Grund spielen viele Frauen mit dem Gedanken, das Brautkleid zu leihen.

Denn das Brautkleid wird eh nur an einem Tag im Leben getragen und verbringt den Rest seines Daseins im Kleiderschrank. Durch das Ausleihen des Brautkleides kann man darum ganz einfach Geld sparen und zudem noch etwas für die Umwelt tun, da das Kleid von mehreren Bräuten getragen werden kann.

Doch ist es wirklich so eine gute Idee, das Brautkleid auszuleihen? Für viele Bräute stellt das Leihen des Brautkleides keine wirkliche Alternative zum Kauf dar. Aus diesem Grund haben wir dir hier alle Informationen zum Brautkleid leihen zusammengestellt, damit du für dich selbst entscheiden kannst, ob ein geliehenes Brautkleid für dich die richtige Wahl ist.

Brautkleid leihen: Was spricht dafür?

blonde Frau wählt ein Hochzeitskleid

Ein Hochzeitskleid kann unter Umständen ganz schön teuer sein. Wenn du ein besonderes Kleid haben möchtest, ist es schwer, etwas im dreistelligen Bereich zu finden. Designer Brautkleider kosten sogar meist über 2.000 Euro. Und das für ein Kleid, welches nur einmal im Leben getragen wird und dann für immer im Schrank hängt.

Und gerade das ist auch schon das nächste Problem: Wenn du dir beispielsweise ein Kleid mit möglichst viel Tüll für deine Hochzeit wünschst, dann nimmt das Brautkleid ziemlich viel Platz in deinem Kleiderschrank weg. Und dabei könntest du den Platz doch so gut für andere Klamotten gebrauchen…

Auch wenn du auf deiner Hochzeit gerne mehrere Kleider tragen würdest, ist das Brautkleid leihen eine gute Option. Denn während das Kaufen von verschiedenen Kleidern für die Hochzeit für viele zu teuer ist, ist das Leihen erschwinglicher. Dadurch wird dein Traum von mehreren Kleidern auf deiner Hochzeit vielleicht doch noch Wirklichkeit.

So bieten viele Brautmodenverleihe nicht nur einen Brautkleider- sondern auch einen Abendkleider-Verleih an. So findest du zu deinem Brautkleid vielleicht sogar die passende Abendmode in A-Linie, welche du beispielsweise auf dem Standesamt tragen kannst.

Zudem ist es gut für die Umwelt, das Brautkleid zu leihen. Denn beim Leihen wird ein Brautkleid von vielen Bräuten getragen. Wenn man sich für den Kauf eines Hochzeitskleides entscheidet, wurde in der Regel ein Brautkleid für nur einen Tag produziert – außer natürlich, man entscheidet sich dazu, das Kleid weiterzuverkaufen.

Wenn du jetzt denkst, dass du das Brautkleid, für welches du dich entscheidest, nur für deinen großen Tag ausleihen darfst, dann irrst du dich. So bieten die meisten Brautmodenverleihe automatisch eine Leihdauer von fünf bis sieben Tagen an. Dadurch kannst du nicht nur auf deiner Hochzeitsfeier in dem Kleid strahlen, sondern auch, wenn ihr an den darauffolgenden Tagen noch weitere Termine habt, wie beispielsweise Hochzeits-Fotoshootings.

Wenn es also für dich in Ordnung ist, dein Brautkleid nach deiner Hochzeit nicht als Erinnerungsstück aufzuheben, dann kann sich das Ausleihen des Brautkleides durchaus lohnen.

Brautkleid leihen: Was spricht dagegen?

Braut im weißen Hochzeitskleid mit Brautstrauß

Bevor du dich dazu entschließt, dein Brautkleid zu leihen, solltest du dir unbedingt zuerst um ein paar Punkte Gedanken machen. Denn nicht, dass du es am Ende bitter bereust, dein Hochzeitskleid nach der Hochzeit zurückgeben zu müssen.

Darum ist es sehr wichtig, dass du dir überlegst, ob es dir wirklich nichts ausmacht, wenn du dein Brautkleid wieder zurückgeben musst. Du solltest dir darüber im Klaren sein, dass sehr viele Emotionen am Brautkleid hängen werden, weshalb es unter Umständen schwierig werden kann, es wieder herzugeben.

Viele Frauen sehen ihr Kleid auch Jahre nach der Hochzeit immer mal wieder gerne an oder schlüpfen sogar hinein, um sich an den Tag ihrer Hochzeit zurückzuversetzen. Wenn du also befürchtest, es in ein paar Jahren zu bereuen, dein Brautkleid nicht als Erinnerungsstück behalten zu haben, dann solltest du dich besser gegen das Ausleihen entscheiden.

Außerdem solltest du bedenken, dass ein Brautkleidverleih jedes Kleid mindestens drei- bis fünfmal ausleiht. Selbstverständlich wird darauf geachtet, dass das Kleid beim Verleihen praktisch wie neu aussieht, aber dennoch haben in dem Brautkleid vermutlich bereits mehrere Bräute geheiratet, weshalb es unter Umständen auch mal leichte Gebrauchsspuren aufweisen kann.

Wenn es dich nicht stört, dass genau dein Kleid schon auf mehreren Hochzeiten getragen wurde, dir Individualität also nicht so wichtig ist, dann spricht aber selbstverständlich nichts gegen das Leihen eines Brautkleides.

Vielleicht spielst du auch mit dem Gedanken, dein Brautkleid mal an deine Tochter weiterzuvererben? Dies kannst du, wenn du dir ein Brautkleid leihst, selbstverständlich nicht mehr machen.

Allerdings steht sowieso in den Sternen, ob deine Tochter das Brautkleid überhaupt tragen wollen wird oder sich lieber ein Neues kauft – ganz abgesehen davon, dass sie vielleicht gar nicht heiratet oder du, falls du nicht schon eine Tochter hast, vielleicht auch nur Söhne bekommen wirst.

Wenn dir diese Punkte also nichts ausmachen, dann ist das Brautkleid zu leihen eine gute Möglichkeit, um bei der Hochzeit ein wenig Geld zu sparen beziehungsweise um mehr Geld für andere Punkte der Hochzeit zur Verfügung zu haben.

Beachte allerdings, dass ein geliehenes Brautkleid nicht unbedingt bedeutet, dass du damit euer Hochzeitsbudget entlasten kannst. Denn wenn du ein Designerbrautkleid ausleihen möchtest, ist das häufig teurer, als wenn du dir ein günstiges Brautkleid selbst kaufst.

Brautkleid leihen: Die Kosten

Schöne Braut in einem Hochzeitskleid an einem Spiegel

Wenn du denkst, dass es sehr billig ist, ein Brautkleid zu leihen, dann müssen wir dich leider enttäuschen. Denn du solltest mit einem Mietpreis rechnen, welche in etwa der Hälfte oder zwei Drittel des ursprünglichen Kaufpreises des Brautkleides entspricht.

Aus diesem Grund solltest du nicht nur in einen Brautmoden-Verleih gehen, sondern auch in ein normales Brautmodengeschäft. Denn je nachdem, welches Hochzeitskleid du haben möchtest, kann es unter Umständen sogar billiger sein, ein günstiges Kleid zu kaufen, anstatt ein teures Kleid zu leihen. Zudem hast du, wenn du dir dein Brautkleid kaufst, später auch noch die Möglichkeit, es wieder zu verkaufen – denn auch Second Hand Brautkleider sind gefragt.

Frage zudem unbedingt genau nach, unter welchen Konditionen der Brautkleidverleih das Kleid verleiht. So spielen die Kosten für die Kaution eine Rolle, doch auch die Kosten für die Endreinigung sowie die Rückgabebedingungen solltest du im Kopf behalten, um nicht am Ende eine böse Überraschung zu erleben. Denn du musst üblicherweise dein Brautkleid professionell reinigen lassen, bevor du es zurückbringst. Auch solltest du dich unbedingt an die Rückgabefrist halten, da ansonsten erhebliche Mehrkosten anfallen können.

Brautkleid leihen: Die Kaution

schönes Kleid auf dem Sofa drinnen sitzen

Wenn man ein Brautkleid leihen möchte, muss man in der Regel eine hohe Kaution hinterlassen. Wenn ihr durch die Hochzeit sowieso knapp bei Kasse seid, solltet ihr erstmal überlegen, ob ihr die Kaution überhaupt aufbringen könnt.

Weiteres Problem ist, dass du die Kaution nicht zurückbekommen wirst, wenn du das Brautkleid beschädigt oder stark beschmutzt zurückbringst. Dazu musst du nicht mal achtlos mit dem Brautkleid umgehen. Bei Regenwetter kann es leicht passieren, dass das Brautkleid dreckig wird, oder aber du bleibst im Vorbeigehen an etwas hängen und zerreißt dadurch dein Kleid. So kann es passieren, dass du am Ende durch das Ausleihen des Brautkleides sogar draufzahlen musst.

Allerdings sind die Konditionen, unter welchen ein Brautkleid verliehen wird, bei jedem Brautkleidverleih anders. Darum solltest du dich unbedingt im Vorfeld genau darüber informieren, in welchen Fällen die Kaution einbehalten wird.

Brautkleid leihen: Die Auswahl

Braut schaut sich in den Spiegel

Falls du Bedenken hast, dass nur wenige Brautkleider zum Leihen zur Verfügung stehen, dann kannst du ganz unbesorgt sein. Denn zwar bieten einige Brautmodenläden nur in einem kleinen Bereich Brautkleider zum Ausleihen an, doch es gibt auch viele Hochzeits-Verleihe, welche sich ganz auf den Verleih von Brautkleidern spezialisiert haben.

Dort findest du dann üblicherweise eine große Auswahl an Hochzeitskleidern, welche der eines normalen Brautmodengeschäfts entspricht. Selbstverständlich ist auch eine Anprobe der Hochzeitskleider möglich.

Darum kannst du auch beim Brautkleidverleih dein absolutes Traumkleid finden – ganz egal, ob mit Schleppe, Reifrock oder Tüll, es ist für jeden Geschmack etwas dabei. So haben auch Brautmodenverleihe üblicherweise romantische, schlichte wie auch ausgefallene Kleider in ihrem Angebot, sodass du bei der Suche nach deinem Wunschkleid nicht zurückstecken musst. Häufig sind die Brautkleider sogar aus der aktuellen Brautmode Kollektion oder von besonders beliebten vorangehenden Kollektionen.

Damit für deinen Hochzeitstag noch viele freie Brautkleider vorhanden sind, solltest du rechtzeitig mit der Suche beginnen – besonders dann, wenn ihr im Sommer beziehungsweise an einem beliebten Datum heiratet. Als Richtwert solltest du dein Traumkleid circa drei bis vier Monate vor deiner Hochzeit reservieren.

Wenn ihr euch recht kurzfristig für eure Hochzeit entscheidet, kannst du dir selbstverständlich auch noch ein Brautkleid leihen. Allerdings solltest du dein Brautkleid wenigstens drei bis vier Wochen vor deiner Hochzeit reserviert haben – auch um deine Nerven zu beruhigen. Denn die meisten Brautkleidverleihe leihen dir auch noch am Tag vor deiner Hochzeit ein Brautkleid – doch eine große Auswahl wirst du dann eher nicht mehr haben, und für eine Änderungsschneiderei ist es dann meistens auch zu spät.

Brautkleid leihen: Änderung des Kleides

schöne Braut in einem schönen Hochzeitskleid

Doch was nützt es, wenn du nun dein absolutes Traumkleid gefunden hast, es aber nicht passt? Kann man auch ein geliehenes Hochzeitskleid ändern lassen?

Selbstverständlich muss dein geliehenes Brautkleid perfekt sitzen. Darum wird üblicherweise bei deinem Beratungstermin während der Anprobe des Kleides, für welches du dich entschieden hast, dieses passend abgesteckt beziehungsweise deine Maße genommen. Anschließend kümmern sich die Schneider des Brautmodenverleihs darum, das Brautkleid anzupassen.

Dadurch entstehen selbstverständlich zusätzliche Kosten, für welche du aufkommen musst. Bedenke aber, dass du auch, wenn du ein neues Hochzeitskleid kaufst, die Kosten für die Änderungsschneiderei selbst bezahlen musst.

Nachteil ist allerdings, dass bei einem geliehenen Brautkleid die Änderungen wieder rückgängig gemacht werden müssen. Aus diesem Grund ist es nur möglich, kleinere Anpassungen am Brautkleid vornehmen zu lassen. Darum kannst du dich nur für eines der Kleider entscheiden, welche dir einigermaßen passen und an denen nur kleine Anpassungen vorgenommen werden müssen.

Brautkleid leihen: Die Extras

elegantes Brauthaarzubehör

Viele Brautmodenverleihe haben noch ein besonderes Extra. So ist es häufig möglich, dass du nicht nur dein Brautkleid ausleihst, sondern dir auch gleich passende Schuhe und Accessoires wie beispielsweise Haarschmuck, Reifröcke oder Schleier aussuchen kannst. Denn auch derartige kleine Extras können in der Summe ziemlich ins Geld gehen – und du wirst nach deiner Hochzeit vermutlich weder einen Schleier, noch einen Reifrock jemals wieder brauchen.

Außerdem bieten viele Brautkleidverleihe sogar Pakete an, in welchen im Mietpreis für das Hochzeitskleid auch ein oder mehrere Accessoires enthalten sind. Dadurch kannst du eventuell doppelt sparen. Doch Achtung: Preise vergleichen lohnt sich auch hier. Denn manchmal sind derartige Pakete teurer, als wenn du die Teile einzeln besorgst.

Sharing is caring!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.

First Look – Die besten Tipps für einen unvergesslichen Moment
← Previous
Der Hochzeitsbrauch Brautentführung: Ablauf, Tipps und Ideen
Next →
shares