Skip to Content

Christliche Hochzeitswünsche: Die schönsten Sprüche inkl. Mustertexte

Christliche Hochzeitswünsche: Die schönsten Sprüche inkl. Mustertexte

Sharing is caring!

Die Ehe ist der größte Schritt im Leben zweier Menschen. Mit dem großen Ja-Wort kommen viele Veränderungen auf sie zu und sie werden zu einer Seele. Allerdings beinhalten diese Veränderungen auch ständige Kompromisse, Versuchungen und Unstimmigkeiten, so wie auch Liebe, Treue und Ehre.

Die Ehe ist ein Kampf, der, so Gott will, ein Leben lang dauern wird. Hauptsache ist, das zukünftige Brautpaar kämpft füreinander und für die immer größer werdende Liebe.

Viele zukünftige Brautpaare entscheiden sich neben der standesamtlichen Trauung, sich auch kirchlich trauen zu lassen, um ihre gemeinsame Zukunft mit Gottessegen anzufangen. Die Ehe vor Gott zu versiegeln, ist schon etwas Besonderes, deswegen ist es mehr als angebracht, christliche Hochzeitssprüche in den Glückwunschkarten zu verwenden.

Doch nicht nur auf den Glückwunschkarten macht sich so ein christlicher Hochzeitsspruch gut, sondern auch auf den Einladungskarten können schöne christliche Sprüche verwendet werden. Oder aber man möchte dem Ehepaar eine besondere Nachricht im Gästebuch hinterlassen und ihnen mit christlichen Hochzeitswünschen alles Gute auf ihrem gemeinsamen Lebensweg wünschen.

Falls du dem Hochzeitspaar eine besondere Freude bereiten möchtest, trotze der heutigen digitalen Welt und schreibe per Hand eine Hochzeitskarte voller liebevoller und ehrlicher Worte, die du ihnen bei der Hochzeitsfeier überreichen kannst. Genau wegen der Digitalisierung, der immer kürzeren Texte und der Ersetzung von Wörtern durch Emojis fällt es uns schwer, die richtigen Worte zusammenzufassen.

Deshalb findest du hier eine große Auswahl an christlichen Hochzeitswünschen, durch die du deine Segenswünsche ausdrücken kannst. Behalte im Sinne, dass alle materiellen Hochzeitsgeschenke eines Tages verblassen werden, allerdings bleiben die Worte, die du von ganzem Herzen geschrieben hast, für ein Leben lang.

Verse aus dem Alten Testament

Braut und Bräutigam an der Kirchentür mit Reiskonfetti geworfen

1. Haben wir Gnade vor deinen Augen gefunden, so lass uns deinen Weg wissen. – 2. Mose 33, 13

2. Auch mächtige Wasser können die Liebe nicht löschen, auch Ströme schwemmen sie nicht weg. – Hohelied 8,7

3. Ein Mensch sieht, was vor Augen ist. Gott aber sieht das Herz an. – 1. Samuel 16, 7

4. Gott stärkt mich mit Kraft und weist mir den rechten Weg. – 2. Samuel 22, 33

5. Ich vertraue darauf, dass du so gnädig bist; mein Herz freut sich, dass du so gerne hilfst. – Psalm 13, 6

6. Beweise deine wunderbare Güte, du Heiland derer, die dir vertrauen. – Psalm 17, 7

7. Herr, zeige mir deine Wege und lehre mich deine Steige! Leite mich in deiner Wahrheit und lehre mich! Denn du bist der Gott, der mir hilft; täglich harre ich auf dich – Psalm 25, 4-5

8. Mein Herz ist bereit, Gott, mein Herz ist bereit, dass ich singe und lobe. – Psalm 57, 8

9. Befiehl dem Herrn deine Wege und hoffe auf ihn, er wird’s wohl machen. – Psalm 37, 5

10. Wirf dein Anliegen auf den Herrn; der wird dich versorgen. – Psalm 55, 23

11. Lobt unsern Gott, lasst seinen Ruhm weit erschallen, der unsre Seelen am Leben erhält und lässt unsre Füße nicht gleiten. – Psalm 66, 8-9

12. Gott der Herr ist Sonne und Schild; der Herr gibt Gnade und Ehre. – Psalm 84, 12

13. Wer unter dem Schirm des Höchsten sitzt und unter dem Schatten des Allmächtigen bleibt, der spricht zu dem Herrn: Meine Zuversicht und meine Burg, mein Gott auf den ich hoffe. – Psalm 91, 1-2

14. Lobe den Herrn, meine Seele, und was in mir ist, seinen heiligen Namen! Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. – Psalm 103, 1-2

15. Danket dem Herrn, denn er ist freundlich, und seine Güte währet ewiglich. – Psalm 106, 1

Braut und Bräutigam am Altar kirche

16. Der Herr hat Großes an uns getan; des sind wir fröhlich. – Psalm 126, 3

17. Verlass dich auf den Herrn von ganzem Herzen, und verlass dich nicht auf deinen Verstand, sondern gedenke an ihn in allen deinen Wegen, so wird er dich recht führen. – Sprüche 3, 5-6

18. So ist’s ja besser zu zweien als allein; denn sie haben guten Lohn für ihre Mühe. Fällt einer von ihnen, so richtet der eine den anderen auf. Weh dem, der allein ist, wenn er fällt! Dann ist kein anderer da, der ihm aufhilft. Auch, wenn zwei beieinander liegen, wärmen sie sich; wie kann ein einzelner warm werden? Einer mag überwältigt werden, aber zwei können widerstehen und eine dreifache Schnur reißt nicht leicht entzwei. – Prediger 4, 9-12

19. Verlasst euch auf den Herrn immerdar; denn Gott der Herr ist ein Fels ewiglich. – Jesaja 26, 4

20. Denn es sollen wohl Berge weichen und Hügel hinfallen, aber meine Gnade soll nicht von dir weichen und der Bund meines Friedens soll nicht hinfallen, spricht der Herr, dein Erbarmer. – Jesama 54, 10

21. Sucht den Herrn, solange er zu finden ist; ruft ihn an, solange er nahe ist. – Jesaja 55, 6

22. Ich weiß wohl, was ich für Gedanken über euch habe, spricht Gott: Gedanken des Friedens und nicht des Leides, dass ich euch gebe Zukunft und Hoffnung. – Jeremia 29, 11

23. Die Güte des Herrn ist’s, dass wir noch nicht gar aus sind; seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß. – Klagelieder 2, 22-23

24. Ich will meinen Geist in euch geben und will solche Leute aus euch machen, die in meinen Geboten wandeln und meine Rechte halten und danach tun – Hesekiel 36, 27

25. Sucht den Herrn, so werdet ihr leben. – Amos 5, 4

26. Es ist dir gesagt Mensch, was gut ist und was Gott von dir fordert, nämlich Gottes Wort halten und Liebe üben und demütig sein vor deinem Gott. – Micha 6, 8

27. Freue dich und sei fröhlich! Denn siehe, ich komme und will bei dir wohnen, spricht der Herr. – Sacharaja 2, 14

28. Die Wege des Herrn sind richtig, und die Gerechten wandeln darauf – Hosea 14, 10

29. Wo du hingehst, da will ich auch hingehen; wo du bleibst, da bleibe ich auch. Dein Volk ist mein Volk, und dein Gott ist mein Gott. Wo du stirbst, da sterbe ich auch, da will ich auch begraben werden. Der Herr tue mir dies und das, nur der Tod wird dich und mich scheiden. – Rut 1,16 f

30. Gottes Wege sind vollkommen, des Herrn Worte sind durch läutert. Er ist ein Schild allen, die ihm vertrauen. – 2. Samuel 22, 31

Verse aus dem Neuen Testament

Schöne Blumenhochzeitsdekoration in einer Kirche

1. Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen. – Matthäus 5, 7

2. Selig sind, die reinen Herzen sind; denn sie werden Gott schauen. – Matthäus 5, 8

3. Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. – Matthäus 7, 7

4. Du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und von ganzem Gemüt. – Matthäus 22, 37

5. Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende. – Matthäus 28, 20

6. Wer im Geringsten treu ist, der ist auch im Großen treu – Lukas 16, 10

7. Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben. – Johannes 8, 12

8. Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander lieben sollt, wie ich euch geliebt habe; so werdet ihr auch einander lieb haben. – Johannes 13, 34

9. Nicht ihr habt mich erwählt, sondern ich habe euch erwählt und bestimmt, dass ihr hingeht und Frucht bringt und eure  Frucht bleibt, damit, wenn ihr den Vater bittet in meinem Namen, er’s euch gebe. – Johannes 15, 16

10. Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Besten dienen, denen, die nach seinem Ratschluss berufen sind. – Römer 8, 28

11. Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden. Seid eines Sinnes untereinander. Trachtet nicht nach hohen Dingen, sondern haltet euch herunter zu den geringen. Haltet euch nicht selbst für klug. Vergeltet niemand Böses mit Bösem. Seid auf Gutes bedacht gegenüber jedermann. Ist’s möglich, soviel an euch liegt, so habt mit allen Menschen Frieden. Lass dich nicht vom Bösen überwinden, sondern überwinde das Böse mit Gutem. – Römer 12, 15-18.21

12. Seid niemand etwas schuldig, außer, dass ihr euch untereinander liebt. – Römer 13, 8

13. Die Liebe ist langmütig und freundlich, die Liebe eifert nicht, die Liebe treibt nicht Mutwillen, sie bläht sich nicht auf, sie verhält sich nicht ungehörig, sie sucht nicht das Ihre, sie lässt sich nicht erbittern, sie rechnet das Böse nicht zu, sie freut sich nicht über die Ungerechtigkeit, sie freut sich aber an der Wahrheit; sie erträgt alles, sie glaubt alles, sie hofft alles, sie duldet alles. Die Liebe hört niemals auf, wo doch das prophetische Reden aufhören wird und das Zungenreden aufhören wird und die Erkenntnis aufhören wird. Denn unser Wissen ist Stückwerk, und unser prophetisches Reden ist Stückwerk. Wenn aber kommen wird das Vollkommene, so wird das Stückwerk aufhören. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen. – 1. Korinther 13, 4-10.13

14. Nun aber bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; aber die Liebe ist die Größte unter ihnen. – 1. Korinther 13, 13

15. Alle eure Dinge lasst in der Liebe geschehen. – 1. Korinther 16, 14

Schöne stilvolle Braut, die Bräutigam zur Kirche für Hochzeit führt

16. Freut euch, lasst euch zurechtbringen, lasst euch mahnen, habt einerlei Sinn, haltet Frieden! So wird der Gott der Liebe und des Friedens mit euch sein. – 2. Korinther 13, 11

17. Die Frucht des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Sittlichkeit. – Galater 5, 22

18. Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen. – Galater 6, 2

19. Ertraget einander in Liebe und bemüht euch, die Einigkeit im Geist zu wahren durch das Band des Friedens. – Epheser 4, 2-3

20. Seid aber untereinander freundlich und herzlich und vergebt einer dem andern wie auch Gott euch vergeben hat in Christus. – Epheser 4, 32

21. Ich vermag alles durch den, der mich mächtig macht: Christus. – Philipper 4, 13

22. Seid immer bereit, Rede und Antwort zu stehen, wenn jemand nach der Hoffnung fragt, die in euch ist. – 1. Petrus 3, 15

23. Lasst das Wort Christi reichlich unter euch wohnen. – Kolosser 3, 16

24. Alles, was ihr tut mit Worten oder mit Werken, das tut alles im Namen des Herrn Jesus und dankt Gott, dem Vater, durch ihn. – Kolosser 3, 17

25. Dient einander, ein jeder mit der Gabe, die er empfangen hat, als die guten Haushalter der mancherlei Gnade Gottes. – 1. Petrus 4, 10

26. Gott ist Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm. – Johannes 4, 16

27. Lasst uns aufeinander achthaben und uns anreizen zur Liebe und zu guten Werken. – Hebräer 10, 24

28. Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht. – Hebräer 11, 1

29. Alle gute Gabe und alle vollkommene Gabe kommt von oben herab, von dem Vater des Lichts. – Jakobus 1, 17

30. Lasst uns freuen und fröhlich sein und ihm die Ehre geben. – Offenbarung 19, 7

Gedichte für die Glückwunschkarte

weiße Grußkarte und Umschlag mit rosa Rosenblüten

1. Am Hochzeitstage heute,
wir stehen vor euch hier
und gratulieren innig
von ganzem Herzen wir.

Die Jugendzeit ganz leise,
nimmt Abschied nun von euch.
Den neuen Lebensabschnitt
beginnet ihr zu zweit.

Das Leben hat oft Dornen,
nicht Rosen nur allein.
Doch stark wird eure Ehe,
wenn meistert ihr’s zu zweit.

Vergesst nicht Jesus Christus
zu bitten jeden Tag,
zu schützen eure Ehe
in Freude und in Leid.

Vertraut ihm euer Ruder
des Lebensschiffleins an,
er wird es gerne führen
ganz sicher himmelan. – Lori Runkowsky

2. Vater, blick’ in dieser Stunde
gnädig nieder auf dies Paar!
Hör’ das Ja aus ihrem Munde,
festige es immerdar!
Sprich zu ihrem Ehebund
Du Dein »Ja« in dieser Stund’! – Carl Sträube

3. Nun, Herr Jesu, Eh’standsgründer,
edler Gast zu Kana dort!
Blick auch diese Deine Kinder
hold an, heut’ und immerfort!
Seg’n auch ihren Ehestand,
knüpfe fest ihr Liebesband,
leite sie auf allen Schritten
und erhör ihr Fleh’n und Bitten.
Hilf, dass sie ohn’ alles Wanken
auf der schmalen Straße zieh’n,
Dir für alles kindlich danken
und die eitlen Sorgen flieh’n.
Ja, Herr Jesu, süßes Licht,
heb auf sie Dein Angesicht!
Und verkläre Deinen Namen
in uns allen herrlich,
Amen! – Gustav Knak

4. Von dir, du Gott der Einigkeit,
ward einst der Ehebund geweiht,
von dir kommt auch der Segen.
O segne jetzt von deinen Höhn,
die hier vor deinem Antlitz stehn,
um Hand in Hand zu legen!
Laß sie, Vater,
dir ergeben,
einig leben,
treu sich lieben
und in deinem Wort sich üben! – Georg Ernst Waldau

5. Herr, vor dein Antlitz treten zwei,
um künftig eins zu sein
und so einander Lieb und Treu
bis in den Tod zu weihn.
Sprich selbst das Amen auf den Bund,
der sie vor dir vereint;
hilf, dass ihr Ja von Herzensgrund
für immer sei gemeint.
Zusammen füge Herz und Herz,
dass nichts hinfort sie trennt;
erhalt sie eins in Freud und Schmerz bis an ihr Lebensend. – Viktor Friedrich von Strauß und Torney

leere Karte mit Umschlag auf dem Tisch

6. Was Gott zusammenfügt,
das soll der Mensch nicht scheiden!
Drum gehen wir dahin
in Gotts Fried und Freuden.
Die Namen schreibet Gott
ins Buch des Segens ein.
Er selbst, Herr Zebaoth,
wird Schild und Lohn uns sein. – Benjamin Schmolck

7. Mach Herr, ein Herz aus den zweien
durch die Liebe festes Band,
gieße Segen und Gedeihen
auf den neu erwählten Stand!
Lass sie alt beisammen werden
und viel Gutes sehn auf Erden,
steh bei ihnen in der Not
und sei ewig unser Gott! – Kaspar Neumann

8. Wo Gott ein Haus nicht selber baut,
wo Gott nicht Braut und Bräut’gam traut,
ist Rat und Werk vergebens.
Wo Gott des Hauses Gang regiert,
dem Bräutigam die Braut zuführt,
da quillet Lust des Lebens.
Zählet, wählet, sorget, denket!
Wenn’s Gott lenket, wird’s gelingen –
sonst wird niemand was erzwingen. – Johann Adam Lehmus

9. Gott Schöpfer, Stifter heil’ger Eh’,
schau auf dies Paar aus Deiner Höh’,
das vor Dir steht und seinen Bund
hier vor Dir schließt mit Herz und Mund!
Mit Gnade schau auf sie herab!
Lass sie zusammen bis ins Grab
in Lieb’ und Treue einig sein
und Jesu ganz ihr Leben weih’n! – Johann Adolph Schlegel

10. Die Ehe soll uns heilig sein!
Gott setzt’ und weihte selbst sie ein
mit Segen seines Mundes;
Und Christi Lieb’ hat sie erneut,
versöhnt, entsündigt und geweiht
mit Heil des neuen Bundes.
Preis Ihm!
Preis Ihm!
Treue Gatten
gehn im Schatten
Seiner Gnade
selige Gemeinschaftspfade. – Karl Bernhard Garve

Leere Grußkarte und Blumen mit Herzen auf hölzernem Hintergrund

11. Heut in euren Herzen blüht es wie im Mai,
und es freut sich jeder, wer hier ist dabei,
angesichts der Liebe, die euch hat vereint
und hell wie die Sonne für euch beide scheint.

Ach, geliebte Freundin, wie du heute strahlst!
Feierlich geschmücket ist der Hochzeitssaal,
und in Deiner Nähe steht Dein liebster Freund,
der zu deinem Ehemann ist geworden heut.

Und mit eurer Hochzeit ist vorbei die Zeit,
als mit dir wir waren überall zu zweit.
Innig war die Freundschaft, die uns fest verband,
das man ohne Worte öfters sich verstand!

Wie viel Zeit zusammen haben wir verbracht,
zu dem Herrn gebetet, gesungen und gelacht…
Und für dein Vertrauen, Treue und den Mut
danke ich dir, Freundin, die Zeit mit dir war gut!

Singen, lesen, lachen… alles war so schön!
Im Gebet zu danken Gott für Seinen Sohn!
Der Spaziergang damals durch den Schnee bei Nacht
hat uns Beiden Freude und viel Spaß gemacht…

Anspiele, Gedichte – lasen wir uns vor,
hatten füreinander stets ein Herz und Ohr.
Deine Tür war immer offen für mich da,
Gott war unsre Zuflucht, stets war Er uns nah!

Danke Dir, o Freundin, für die schöne Zeit!
Zu der Abfahrt steht jetzt euer „Schiff“ bereit…
Abschied müssen nehmen voneinander wir,
doch es bleibt für immer die Erinn’rung mir.

Miteinander teilten Leid wir und auch Glück…
Diese unsre Jahre kommen nie zurück…
Gott, der es geschenkt hat, gibt auch nachhinein
dass uns die Erinn’rung wird ’ne Freude sein.

Jetzt will ich zur Seite treten von dir still,
dich Dein Mann ab heute treu begleiten will.
Und ich wünsch von Herzen, dass ihr euch versteht,
und gemeinsam glücklich durch das Leben geht!

Seid nur treu dem Höchsten, wandelt vor Ihm rein!
Möge Gott der Erste stets im Bunde sein!
Glück und Segen wünsche ich von Herzen euch,
Gott schenkt es euch gerne, Er ist dran so reich! – Katja Sawadski (Freundin der Braut)

Hochzeitseinladungskarte

12. Wir sind gekommen,
mit euch zu feiern,
und Gott zu danken,
der euch beschenkt.
Am Hochzeitstage
gehen unsre Blicke
auf eure Wege,
die er gelenkt.

Er möchte gerne
der Erste bleiben
in eurem Bund für alle Zeit.
So wird sein Friede
euch immer leiten
durch Licht und Dunkel
zur Herrlichkeit.

Herr, schenk den Beiden,
in deiner Liebe
einander zu tragen
an jedem Tage,
und lass sie bleiben
in deiner Nähe!
Dann möge kommen,
was kommen mag. – Toni Jung

13. Ihr habt für ein gemeinsam’ Leben,
vor Gott, dem Herrn, das Ja gegeben.
Wollt lieb und treu sein, nie verzagen,
in guten und in schlechten Tagen.

Die Frage ist, wie man das schafft?
Das könnt Ihr nicht aus eig’ner Kraft.
Der Heiland ist’s, der mit Euch geht,
Euch jeden Tag zur Seite steht.

Werft alle Sorgen auf ihn hin,
nur er gibt wahren Lebenssinn.
Gott ist’s, der Euch das Leben gab,
möcht’ bei Euch sein, an jedem Tag.

Lasst Jesus Euer Leben leiten,
Er will Euch stets getreu begleiten.
Gott möge Eure Ehe segnen
und Euch mit seiner Lieb’ begegnen. – Hermann Wohlgenannt

Strauß lila Wildblumen und leere weiße Grußkarte

14. Vor Gottes Thron steh ihr nun heut,
vor seinem Angesicht,
habt lang euch auf den Tag gefreut,
der neues Ziel verspricht.

Gemeinsam wollt ab heut ihr gehn,
den Eheweg beschreiten.
Was auch in Zukunft wird geschehn,
Gott wird euch stets begleiten.

Er will euch schützen, jederzeit,
lebt er in eurer Mitte.
In Freude, Sorgen, Hoffnung, Leid
ist er im Bund der Dritte.

Vertraut auf ihn und lebet so,
wie’ s unsrem Gott gefällt.
Dann werdet ihr von Herzen froh
in dieser bunten Welt.

Vergesst auch nicht ihm stets zu danken,
für das, was er euch gibt,
denn seine Gnad kennt keine Schranken,
genauso wie er liebt.

Er möchte segnen diesen Bund,
den ihr vor ihm heut schließt,
euch Freude schenken jede Stund,
dass ihr nur Glück genießt.

Und eure Liebe soll sich weiten,
auch euer täglich’ Brot.
Sie mög euch tragen durch die Zeiten,
fortan, bis in den Tod. – Anette Esposito

Eheringe auf Bibel

15. Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei,
doch die Liebe ist die größte dabei.
Wenn Ihr Eure Liebe bewahrt und pflegt,
sie dann auch liebliche Früchte trägt.

Möge der Glaube Eure Grundfeste sein,
mit Gott im Bunde seid Ihr niemals allein.
Möget Ihr nie ohne Hoffnung leben,
Euch treu sein, Euch achten, Euch immer vergeben,
dann wird Euch die Liebe stets begleiten
und niemals erkalten zu allen Zeiten. – Brunhilde Rusch

16. Erlaubt mir zu der späten Stunde,
dass ich an Euch und an die Runde
ein paar Gedanken, kurze, schlichte
in dichterischer Weise richte.

Manch Trän´ der Rührung ist geflossen,
nun ist ´s so weit, der Bund geschlossen,
den – soweit lautet das Versprechen –
Ihr beiden niemals werdet brechen.
Vereint, stets an der Hand des andern,
wollt Ihr nun durch das Leben wandern.
Doch aufgepasst! weil uns geläufig:
So etwas gibt´s ja heute häufig:
dass sich entdecken Mann und Weibe
zum ehelichen Zeitvertreibe,
der dann, wenn sich die Sonne wendet,
im Chaos und im Unglück endet.
Wir kennen das nur zu Genüge
in einer Welt der Lust und Lüge… —

Was aber ist bei Euch zwein anders?
Wir alle wissen es, man kann das
als größtes Wunder, das es gibt,
bezeichnen: dass Ihr Jesus liebt.
Ihr zwei geht treu und hingegeben
als Kinder Gottes durch das Leben,
auf jenem wundersamen Pfade
der grenzenlosen Liebe, Gnade,
die durch den Heiland Jesu Christ
konkret und Mensch geworden ist.
Besonders ist an Eurem Schwur:
Euch bindet eine dreifach´ Schnur.
Weil stets Ihr zwei mit Jesus geht,
ist Er der Fels, auf dem Ihr steht.
ER ist Euch treu bis an das Ende,
hält schützend über Euch die Hände,
dass, wohin Euch der Weg auch führt,
Ihr Seine Nähe immer spürt.

Ihr wisst, dass Eu´r Erlöser lebt.
ER will, dass Ihr Ihm alles gebt:
Ob Freude, Kummer, Sorge, Streit,
ob Fröhlich- oder Traurigkeit.

So bleibt – das Opfer nicht vergebens –
Sein Kreuz für Euch der Baum des Lebens.
Das Licht, das ewig ist und hell,
für Euch wird´s zu der Freude Quell,
sucht Ihr gemeinsam in der Stille
nach dem, was Eures Heilands Wille.

Ja, dass Ihr beten könnt zu zweit,
in guten Zeiten und im Leid,
hinein Euch gebt in Seine Nähe,
ist unser Wunsch für Eure Ehe.

Und dass Ihr Euch in Jesu Christ
an jedem Tag geborgen wisst
und spüret Eures Schöpfers Segen
auf allen, allen Euren Wegen. – Arne Baier

Eheringe in einem Blumenstirnband auf einem Holzstumpf

17. Mein viel geliebtes Schwesterherz,
es trifft uns heut ein freudiger Schmerz.
Wir sehen dich im Brautkleid schön geschmückt,
in Freud und Wonne hoch entzückt.

Es ist ein Tag den du dir lang ersehnt,
drum die Freud sich hier ausdehnt.
Meine Glückwünsche will ich euch hier bringen,
es sollen Freudenlieder heut erklingen.

Du wirst überschüttet mit Geschenken,
doch möchte ich nur an eins gedenken:
Ich möchte gedenken an eine Zeit,
ich weiß sie ist noch nicht weit.

Eine Zeit die vergangen,
die schon lange angefangen.
Die Zeit unsrer Kindheit,
ich weiß sie ist nicht weit.

Wir hatten viel erlebt,
nach manchen Dingen uns gestrebt.
Waren zusammen in der Versammlung,
und erlebten gemeinsam unsre Umwandlung.

Gemeinsam haben wir Gott gelobt,
und nicht in der Welt uns ausgetobt.
In Jesus gemeinsam gewesen,
und zusammen Gottes Wort gelesen.

Wir waren auch auf unsern Knien,
um vor mancher Sünd zu fliehen.
Wir baten auch bei Gott um Kraft,
das wir bleiben in Jesu ernsthaft.

So manches Leid durft ich dir sagen,
Du hast es treu in dir getragen.
Du hast mir auch Mut gegeben,
zu wandeln weiter in Jesu Leben.

So manches Trostwort hast du gesprochen,
hast mir nie die Treu gebrochen.
Ich weiß, dass Jesus dir alles einlegte,
was mein Herz immer wieder bewegte.

Drum dank ich Jesus, dass er dich gegeben
für manche schwere Stund im Leben.
Dass er dich in meine Familie gestellt,
und dass es dich gibt in dieser Welt.

Ich weiß die Zeit ist schon vorbei,
wo wir erlebt so mancherlei,
Doch halt dies alles in Gedanken,
dafür will ich mich hier bedanken.

Drum Bräutigam halt sie in deinem Herzen,
und schenk ihr Kraft in manchen Schmerzen.
Und ich hoff die Tür ist offen,
wenn manches Leid mich getroffen.

Ich hoff ich kann bei euch eintreten
um gemeinsam Jesus anzubeten. – Otto Eichholz (Hochzeitsgedicht für die Schwester)

Eheversprechen erneuern Alles was du über das zweite Ja-Wort wissen musst

18. Mein lieber Sohn, du stehst vor uns hier heute,
und neben Dir – …, deine Braut!
Du liebst sie sehr! – das sehen alle Leute,
o lieb sie immer, …, so, wie heut!

O, liebe sie nicht nur am Hochzeitstage,
wo sie so lieblich und so schön hier steht.
Auch durch den Alltag sie in Liebe trage,
auch wenn die Jugendschönheit einst vergeht.

Sollt’ sie mal schwach sein und zerbrechlich – liebe,
in Angst und in Bedrängnis – steh ihr bei,
sei nicht zu streng, mit Grobheit nicht betrübe,
nein, so wie Christus, immer zu ihr sei.

Die Liebe ist ein kostbares Geschmeide,
in deinem Herzen stets bewahre sie.
Sie ist von Gott gegeben euch zur Freude,
zum überwinden alle Last und Müh’.

Und solltest du auch manchmal Fehler merken,
in ihr – o decke alles mit der Lieb!
Denk nur daran, wie für den Herrn sie wertvoll,
und liebevoll sie leiten werd’ nicht müd!

Es ist nicht selbstverständlich, so zu lieben,
o denk daran, wie Gott geliebt uns hat!
Er hat sein Leben selbst für uns gegeben,
wie willig und wie selbstlos Er das tat!

Lieb sie auch dann, wenn mal die Tränen rollen
und das Gesicht im Schmerze wirkt erstarrt,
auch wenn du merken wirst die ersten Falten
und Silberfäden irgendwann im Haar. – Katja Sawadski (Hochzeitsgedicht für den Sohn)

kirche hochzeit

19. Nun ist’s so weit, die Hochzeit wird gefeiert,
ihr wollt zusammen durch das Leben gehn.
Die Liebe – groß und schön – hat euch vereinet,
heut kann hier jeder diese Liebe sehn.
O, liebe ihn nicht nur am Hochzeitstage,
wenn er, so hübsch und schön, steht neben Dir.
nein, liebe Ihn in jeder Lebenslage,
es wird nicht immer sein, wie heut und hier.
Sei treu und liebe ihn, wenn Stürme kommen,
wenn streng und hart wird manchmal sein Dein Mann,
doch liebe Ihn! Er hat Dein “JA!” vernommen,
gib Mühe Dir, dass glücklich er sein kann.
Mein Töchterchen, sei ihm gehorsam immer,
wie die Gemeinde hört auf Jesus Christ.
Kämpf’ mit den Sünden, unterliege nimmer,
dass Du einst sein kannst, wie der Heiland ist.
Geschieht mal was, dass Dich nicht kann erbauen –
bedeckt von Liebe lass die Fehler sein.
Lass Deine Liebe seine Seele schauen,
was Du erblickst, ist lieblich, schön und rein.
Nur solche Liebe kann im Leben siegen!
Und wenn es manchmal stürmisch um euch wird,
sollt ihr stets im Gebete vor ihm liegen,
er schenkt euch alles, Er, der gute Hirt.
Einander lieben macht das Leben herrlich,
die Gnade wird euch schenken manches Jahr.
Lasst nur dem Tod euch voneinander trennen,
weil Liebe euch verbindet immerdar. – Kata Sawadowski (Hochzeitsgedicht für die Tochter)

Eheringe hochzeit

20. FÜR IMMER
– in guten und schlechten Zeiten –
sag ich JA zu Dir.
FÜR IMMER
Dich lieben, Dir treu sein,
das glaube mir.

FÜR IMMER
an Deiner Seite gehen,
Dich ehren, Dir vergeben
und Dir gerne beistehen.

FÜR IMMER
JA zu Dir, auch wenn es mal stürmt
und mal nicht leicht sein wird.
FÜR IMMER
JA zu Dir, weil ich glaube,
GOTT hat uns zusammengeführt. – Brunhilde Rusch

21. Vor vielen Jahren lerntet ihr euch kennen,
das Leben brachte euch viel Sonnenschein.
Drum habt ihr Beide heute hier beschlossen,
so soll´s in Zukunft immer sein.

Die Freunde und Verwandten sind gekommen,
sie bringen heute ihren Glückwunsch dar.
Auch Blumen gibt´s in Fülle und Geschenke,
das Leben für euch Zwei sei wunderbar.

Drum gebt euch ganz getrost in Gottes Hände,
er wird euch führen und stets bei euch sein.
Sein Engel sei bei euch auf allen Wegen,
wer mit dem Herrn geht, der ist nie allein. – Christina Telker

Sharing is caring!

Dieser Beitrag enthält Affiliate-Links. Bitte beachten Sie unsere vollständige Offenlegung für weitere Informationen.
Hochzeitsrede Trauzeugin: In paar Schritten zur unvergesslichen Rede
← Previous
Freie Trauung Ablauf: Die besten Tipps und Ideen für eure Trauung
Next →
shares