Skip to Content

Make-up Hochzeit: Ein besonderer Look für den schönsten Tag im Leben

Make-up Hochzeit: Ein besonderer Look für den schönsten Tag im Leben

Der Hochzeitstag gehört zu den schönsten und wichtigsten Tagen in unserem Leben. An diesem Tag wollen wir alles perfekt haben und jeden Schritt wiegen wir häufig bis ins kleinste Detail ab, um auch hundertprozentig sicher zu sein.

Für die meisten Damen sind das Brautkleid, die Frisur und das Make-up das A und O eines gelungenen Hochzeitsoutfits. Diese drei Aspekte werden monatelang vor der eigentlichen Trauung ausgewählt und nehmen in Sachen Hochzeitsplanung einen Ehrenplatz ein.

Das Hochzeitskleid wird normalerweise als Erstes ausgewählt, danach fällt es einem auch leichter, die passende Hochzeitsfrisur zu finden. Das Make-up nimmt in diesem Punkt eine entscheidende Rolle ein – es verbindet das Brautkleid und die Hochzeitsfrisur zu einer atemberaubenden Kombination, die jedem den Atem verschlägt.

Wenn du noch keine Ideen für dein Braut-Make-up hast oder dir noch nicht sicher bist, was genau die ideale Option für dich wäre, dann bleib dran und tauch mit uns in die Welt des Make-ups ein! 🙂

Warum ist ein Braut-Make-up wichtig?

Stylistin schminkt die Braut

Damit du dich außergewöhnlich und besonders an deinem großen Tag fühlst und sowohl von innen als auch von außen strahlst, ist auch ein Make-up ein besonderer Schritt in der Hochzeitsplanung jeder Braut.

Make-up spielt eine wichtige Rolle im Leben vieler Frauen. Egal ob es sich um Alltagsschminke oder ein over the top Make-up für feierliche Anlässe handelt, Make-up ist ein Thema, das immer wieder unseren Weg kreuzt. Es wird allmählich zu einem Bestandteil unserer Kosmetikroutine.

Demgemäß wird auch das Braut-Make-up in ein neues Licht gerückt. Es bekommt mehr an Wertschätzung und Anerkennung als wichtiger Teil des Auftritts der Braut.

Doch nicht jede Frau trägt gerne und oft Make-up. Hierbei ist es wichtig zu betonen, dass das Braut-Make-up dich nicht komplett verändern, sondern deine natürliche Schönheit unterstreichen und als Ganzes zum Leuchten bringen soll. Du solltest dich nämlich an diesem Tag wohlfühlen, damit du aus ganzem Herzen strahlen kannst.

Oft denkt man, dass Make-up auffällig ist und unnatürlich wirkt, dabei kann man mit der richtigen Technik noch immer ganz natürlich wirken. Make-up sollte man vielmehr als Ergänzung und nicht als Veränderung betrachten.

Dieses Make-up soll dir dabei verhelfen, in einem natürlich wirkenden Glow zu strahlen und dich zugleich von deiner makellosesten und besten Seite zeigen. Es soll dein Brautkleid, deine Frisur und dein Lächeln in Einklang bringen und ergänzen.

Was braucht man für ein Braut-Make-up?

Make-up auf den Augen der Braut

Langanhaltender Lippenstift, wasserfeste Mascara, gute Grundierung und ein zu deinem Hauttyp und Hautton passendes Puder, sowie ein gutes Setting Spray sind ein Must-have bei jedem Brautstyling.

Es gibt auch zahlreiche andere Kosmetikprodukte, die abhängig davon, für was für ein Make-up du dich entscheidest, auf die notwendige Produktliste kommen.

Falls du aber über ein Bridal-Make-up oder sogar Full-Make-up nachdenkst, wird die Produktliste natürlich etwas länger.

Natürlich solltest du auch deinen Hauttyp vor der Auswahl der Produkte berücksichtigen, da nicht alle Produkte für jeden Hauttyp geeignet sind.

Make-up kann sehr schön aussehen, aber auch manchmal unsere Haut belasten oder Poren verstopfen. Deshalb ist bei jeder Schminkroutine der erste Schritt immer auch der wichtigste: eine gute Grundierung. Bevor wir mit dem eigentlichen Make-up beginnen, sollten wir unsere Haut auch auf die kommenden Produkte angemessen vorbereiten.

Dies hilft auch dabei, dass die Schminke den ganzen Tag hält und gut aussieht.

Dazu gehört in erster Linie eine gute Feuchtigkeitscreme und eine für unseren Hauttyp passende Foundation. Diese zwei Schritte bilden den Grundstein fürs weitere Make-up.

Auf dem Markt gibt es Kosmetikprodukte wie Sand am Meer und manchmal ist es schwer, den Überblick zu behalten. Dies bedeutet wiederum nicht, dass es unmöglich ist.

Wenn du beispielsweise ein eher trockener Hauttyp bist, solltest du ein feuchtigkeitsspendendes Puder auswählen.

Falls du wiederum ein eher fettiger Hauttyp bist, wähle ein mattierendes Puder, das schnelles Nachfetten effektiv verhindert. Auch gutes Konturieren kann für das perfekte Braut-Make-up sorgen.

Wenn du aber eher auf Puder verzichten möchtest und eher einen lässigen natürlichen Look willst, dann kannst du kleine Makeln oder Rötungen im Gesicht ganz leicht mit einem Concealer beseitigen. Mit noch etwas Highlighter bekommst du einen strahlenden Naturlook.

Lippenstift gehört auch zu den unerlässlichen Bestandteilen des Make-ups am großen Tag. Welchen Lippenstift du nimmst, hängt natürlich von deiner Lippenfarbe, aber auch dem Brautstrauß und dem Augen-Make-up ab.

Wenn also dein Brautstrauß mit rosa Blumen verziert ist und du einen sanfteren, vielleicht braunen Lidschatten aufträgst, sollte auch die Lippenfarbe in diese Richtung gehen.

Am schönsten Tag unseres Lebens kommt es oftmals zu Freudentränen, die unser Glück zeigen, aber wiederum unser Make-up in den Ruin stürzen können. Deshalb ist wasserfeste Mascara einer der wichtigsten Punkte beim Braut-Make-up.

Zugleich kann ein guter Mascara unsere Augen hervorheben und unserem gesamten Look eine neue Note verleihen.

Doch nicht alle Produkte sind essenziell, um ein perfektes Braut-Make-up zu erreichen. Oft kommt es auch auf die Technik an, wie man das Make-up aufträgt.

Wie schminkt man ein Braut-Make-up?

Braut lässt sich schminken

Beim Braut-Make-up heißt es meistens – weniger ist mehr. Als Braut möchte man natürlich an seinem großen Tag strahlen, doch man sollte darauf achten, dass man sich für eine Hochzeit schminkt und nicht für die Disco.

Jede Braut sollte alleine oder mit Hilfe einer Freundin, ihres Bride Teams oder eines Stylisten entscheiden, was für sie das beste Make-up ist. Auch unsere Gesichtsstruktur, wie auch der Hauttyp können entscheidend für das Make-up am Tag der Hochzeit sein.

Bei diesem Make-up ist es wichtig, dass wir uns als Trägerin wohlfühlen, zufrieden sind und uns in gewisser Hinsicht treu bleiben, wobei es aber auch nicht schaden kann, ein bisschen aus der Komfortzone herauszugehen, da ein besonderer Tag auch besondere Maßnahmen erfordert.

Wichtig ist auch, wie der ganze Braut-Look auf Fotos wirkt bzw. wie fototauglich es ist. Fotos bilden unersetzliche Erinnerungsstücke an unseren Hochzeitstag und es wäre schade, wenn sie wegen einer schlechten Make-up-Wahl für immer in einer Schublade landen würden.

Wichtig ist auch, dass die Make-up-Farben zum Kleid und Brautstrauß passen. Das mag banal klingen, aber wenn der Brautstrauß ein starkes Gelb hat und die Braut strahlenden pinken Lippenstift trägt, wird ein deutlicherer Kontrast sichtbar und das Brautoutfit verliert an Harmonie.

Was für einen Halt das Make-up hat, ist auch sehr wichtig, denn wir wollen ja auch nicht, dass uns das Make-up gleich zerrinnt bei ein paar Tränen oder im Sommer, wenn es sehr heiß sein kann. Daher ist ein guter Fixiervorgang wichtig, der uns versichert, dass wirklich alles schön sitzen bleibt.

Hier ein besonderer Tipp: Beim Schwitzen oder Freudentränen nie das Make-up mit einem Taschentuch abwischen, tupfe nur ein bisschen, um nichts zu verschmieren.

Bei so vielen Möglichkeiten fällt es einem oftmals schwer, sich zu entscheiden. Daher ist es auch gut zu wissen, dass man verschiedene Quellen hat, wo man sich informieren kann. Online kannst du verschiedene Videos von bekannten Visagisten finden, wo du detailliert Schritt für Schritt zusammen mit dem Profi jeden Punkt durchgehen kannst.

Im folgenden Video du siehst einen Make-up-Artist bzw. Künstlerin, die eine ausführliche Anleitung zu einem perfekten Braut-Make-up gibt. Das Make-up ist eine Mischung aus natürlich wirkendem und stärkerem Make-up – eigentlich die perfekte Kombination.

Dazu erfährst du auch einige Tipps, die für jedes Braut-Make-up nützlich sind.

Ein Braut-Make-up kann man auch mit Drogerieprodukten erreichen. Wie das Schritt für Schritt gelingt, was du alles dabei beachten solltest, welche Produkte sich dafür eignen könnten, welche Tricks und Hacks es gibt und vieles mehr erfährst du im folgenden Video.

Was ist das beste Make-up für eine Braut?

Das beste Make-up für eine Braut ist dasjenige, in dem sie sich wohlfühlt. Diese Entscheidung ist ganz individuell und hängt von unseren Vorlieben und Wünschen ab.

Ob man sich für Vintage-Schminke, Bridal-Make-up, ein naturelles Make-up oder etwa eins im Boho-Stil entscheidet, ist egal solange man sich mit diesem Make-up zufrieden und gut fühlt.

Braut-Make-up: Inspirationen

Maskenbildner, der der Braut grauen Lidschatten aufträgt

Da wir wissen, dass es nicht einfach ist, zwischen so vielen Make-up-Stilen zu wählen, haben wir einige Beispiele ausgesucht und hoffen, dass auch du ein passendes für dein Hochzeits-Make-up findest.

Fangen wir mit einem dezenten Make-up an. Ein bisschen Wimperntusche, etwas Concealer, Lippenstift in einer zarten Rosafarbe oder sanfte Pfirsich-Farben und voilà – dein Make-up ist fertig.

Zu dezenten Make-up Looks kannst du aber auch etwas Lidschatten auftragen. Die Lidfalte des Auges wird beispielsweise mit Pfirsich-Farben, Rosatöne oder Apricot-Farben geschminkt, die dezent wirken, aber einen gewissen Akzent setzen.

Hier ist es wichtig, nach dem Motto – weniger ist mehr – zu schminken. Was auch das folgende Beispiel zeigt.

Make-up Hochzeit: Ein besonderer Look für den schönsten Tag im Leben

Wenn du dich aber zwischen dezenten Make-up und stärkeren Tönen nicht entscheiden kannst, dann kannst du diese zwei Aspekte einfach miteinander kombinieren.

Dabei kannst du das Augenlid nach innen eher mit Hautfarben und nach außen immer dunkler schminken. So verleiht dieses Make-up bei offenen Augen einen natürlichen Look, während es bei einem Blick nach unten oder geschlossen Augen die farbliche Betonung zum Vorschein bringt.

Dies wirkt besonders schön bei etwas geschlossenen Frisuren, wo das Gesicht mehr zum Vorschein kommen kann.

hübsche Braut mit auffälligem Make-up

Wenn man dieses Make-up noch mehr betonen möchte, kann ein guter Eyeliner bzw. ein präziser Lidstrich wahre Wunder vollbringen. Einen Lidstrich kann man auch mit dunklem (z.B. braunem) Lidschatten ziehen.

Intensive Smokey Eyes verleihen deinen Augen an Mystik und ergänzen oftmals jeden Look perfekt. Jedoch sollte man beim Braut-Make-up achten, dass du etwas mildere Katzenaugen aufträgst, die einen sanften, aber schönen Kontrast zu deinem hellen Brautkleid schaffen und keinen dunkleren Ton.

In Kombination mit einem weißen Brautkleid können dunkle Katzenaugen etwas zu viel werden. Oft werden sanfte Katzenaugen auch beim Bridal-Look angewendet.

Visagistin, die der Braut weißen Lidschatten aufträgt

Was sind die meisten Stylingfallen?

Verschmierter Lippenstift, zu dunkle Augen oder zu dick aufgetragenes Puder, falsche Wimpern, die nicht richtig sitzen wollen – es gibt so manche Sachen, die bei einem Braut-Make-up schieflaufen können.

Beim Hochzeits-Make-up sollte man auf Nummer Sicher gehen, oder zuvor ein Probeschminken machen oder einen Probetermin beim Stylist oder Visagist vereinbaren, um auch wirklich hundertprozentig sicher zu sein.

Es ist besser, am großen Tag keine Experimente einzugehen. Keinesfalls sollte wenige Wochen oder Tage vor der Hochzeit mit Haaren, Selbstbräuner oder sonstigem experimentiert werden.

Damit nichts in die Hose geht, kann man sein Make-up einfach nach dem Motto – weniger ist mehr – gestalten. Ein Make-up in Naturtönen kann das Beste aus uns hervorbringen und uns in einem natürlichen Glanz strahlen lassen.

Bei der Puderwahl gilt es besonders Acht zu geben! Die Nuance muss mit dem Hautton übereinstimmen, damit kein großer Kontrast zu anderen ungeschminkten Teilen oder weniger geschminkten Teilen entsteht (z.B. Dekolleté oder Arme). Wenn die Nuance nicht sorgfältig ausgewählt wird, kann das den ganzen Make-up-Look den Bach runtergehen lassen.

Genauso sollte man nicht ein zu helles Puder benutzen, vor allem bei Sommerhochzeiten, da unser Gesicht im Sommer meist einen dunkleren Ton bekommt. Hier sollte man eine um einen Ton dunklere Nuance wählen als man eigentlich benutzt.

Das ist auch wichtig für die Hochzeitsfotos, dass das Puder unserem Teint entspricht. Schließlich möchte keine Braut auf ihren Hochzeitsfotos blass wie ein Geist aussehen. 🙂

Ähnlich verhält es sich auch mit den Augen. Zu dunkel geschminkte Augen sehen bei vielen Anlässen atemberaubend, aber zu einem hellen Brautkleid können sie einen visuell zu starken Kontrast schaffen.

Vor allem, wenn du auch einen helleren Hautton hast. Zusätzlich wird es bei dunklem Augen-Make-up schnell sichtbar, wenn etwas verschmiert und es ist schwerer, dies wieder geradezubiegen.

Ebenso bei falschen Wimpern, die jeden Wimpernkranz perfekt hervorheben können, sollte man sicher sein, dass sie den ganzen Tag gut sitzen. Wenn man diese benutzt, sollte man sich für eine schon bewiesene Marke oder Variante entscheiden.

Außerdem sollte man auf zu viel Glitzer verzichten, da dieses leicht verschmiert und überall kleben bleibt.

Wenn man leuchtende Accessoires (Haarschmuck oder Diadem) eingeplant hat, sind beim Hochzeits-Make-up nicht mehr so viele schimmernde Elemente nötig.

Wenn man sich allerdings für ein kräftigeres Make-up mit stärkeren Farben entscheidet, sollte man es gut fixieren und immer einen Lippenstift oder Puder im Täschchen haben, falls man etwas nachschminken muss.

Allerdings sollte man hierbei darauf achten, dass die Farben mit dem Brautstrauß oder anderen Details harmonieren, damit es ein schönes Gesamtbild ergibt.

Im Leben sollte man bei allem ein Maß haben. Und beim Hochzeits-Make-up gilt diese Regel besonders.

Was macht man zuerst Haare oder Make-up?

Visagistin und Hairstylistin, die an der zukünftigen Braut arbeitet

Dies hängt in erster Linie von der Frisur ab – wenn man eine geschlossene Frisur hat, dann kommt das Make-up erst danach dran und wenn man eine offene oder halboffene Frisur trägt, sollte man zuerst das Make-up machen.

Wenn du dich für eine geschlossene Frisur, wie zum Beispiel einen Dutt entscheidest, dann kann die Frisur zuerst gemacht werden, weil du dann beim Schminken die Haare nicht im Gesicht hast.

Außerdem kann es passieren, wenn man zuerst das Make-up macht, dass dann beim Waschen etwas verwischt oder verschmiert wird.

Eine ähnliche Regel gilt auf für die umgekehrte Situation. Wenn du eine etwas mehr offene Brautfrisur planst, kannst du dann zuerst das Make-up machen. Damit vermeidest du, dass dir die Haare ins Gesicht fallen während des Schminkens, oder dass du einen Gesichtsteil, der mit den Haaren überdeckt ist, beim Schminken übersiehst.

Diese Reihenfolge hängt auch wiederum davon ab, ob du dich alleine schminkst, deine Haare selbst machst oder das von einem Profi machen lässt. Wenn letzteres der Fall ist, dann kannst du auch die Entscheidung dem Profi überlassen, was wann an die Reihe kommt.

Auch bei dieser Entscheidung könnte ein zuvor vereinbarter Probetermin für die Frisur und das Make-up hilfreich sein, um zu sehen, wie alles und in welcher Reihenfolge am besten klappt.

Wer macht ein Braut-Make-up?

Make-up-Stylistin arbeitet an Braut

Du selbst, eine Person, der du vertraust oder ein Profi.

Wenn ein Mitglied deines Bride Teams gut mit dem Schminkpinsel umgeht und du dein völliges Vertrauen in sie setzen kannst, dann musst du dir keine Sorgen um deinen Make-up-Look am großen Tag machen.

Wenn wiederum keine Person aus deiner näheren Umgebung geschickt in Sachen Make-up ist und du dich damit an deinem großen Tag nicht befassen willst, dann kannst du einfach einen Make-up-Artist engagieren.

Falls du selber dein Make-up machen möchtest, kannst du mehrere Proberunden machen und auch deine Freundinnen um Rat oder Meinung fragen. Dabei hast du auch genug Zeit für Verbesserungen oder Änderungen vor der Hochzeit.

Ganz egal, wer dein Make-up macht, wichtig in jedem Fall bleibt, dass du einen Probetermin vereinbarst und mit dem Make-up am großen Tag zufrieden bist.

Wo kann ich ein Braut-Make-up machen lassen?

Oftmals wird das Braut-Make-up zusammen mit der Hochzeitsfrisur zu Hause oder beim Profi im Studio gemacht.

Wenn man seine Frisur von einem Profi machen lässt, sollte man auch sofort einen Make-up-Termin buchen, falls man vorhat, auch dies von einem Profi machen zu lassen. Viele Salons, die Hochzeitsfrisuren anbieten, bieten zugleich auch das nötige Make-up für den großen Tag an.

Falls du dein Make-up alleine oder mit Freundinnen zu Hause machst, kannst du auch deinen Friseur bitten, dir einen Hausbesuch abzustatten, damit du dein Make-up und die Frisur zusammen von der Checkliste abhaken kannst.

Wenn deine Freundin das Make-up übernimmt, kannst du es auch bei ihr zu Hause machen, falls es bei dir zu Hause an diesem Tag zu eng oder zu unruhig ist.

Im Endeffekt ist es wichtig, dass du an diesem Tag das gewünschte Make-up bekommst, wo du es machst, muss nicht so wichtig sein.

Wie viel kostet ein Braut-Make-up?

Make-up-Stylistin arbeitet an hübscher Braut

Je nachdem ob du dich selbst schminkst oder von jemandem schminken lässt, können die Kosten zwischen 0 und 100€ aufwärts variieren.

Wenn du dein Make-up selbst machst, betragen die Kosten weniger bzw. du musst nur die benötigten Produkte bezahlen oder nutzt sogar die vorhandenen, die du in der Kosmetiktasche hast.

Ähnlich können die Kosten auch verlaufen, wenn eine Freundin oder jemand aus deiner näheren Umgebung sich um dein Make-up kümmert.

Falls du aber bei einem Profi einen Termin buchst, können sich die Kosten von 50 bis über 100 Euro erstrecken, abhängig davon, wie viele Probetermine du reservierst.

Natürlich variiert der Preis beim Profi auch abhängig davon, welche Produkte er benutzt und wie aufwendig das Make-up ist. Auch spielen hier Faktoren wie Ort, Bekanntheitsgrad des Profis und Auswahl an Dienstleistern eine Rolle. Ebenso verlangen die meisten Make-up-Artisten einen Aufschlag fürs zu Hause schminken.

Fazit

hübsche Braut, die auf Blumen liegt

Der Hochzeitstag ist einer der Tage im Leben, an welchem alles perfekt verlaufen muss. Alles sollte bis ins Detail klappen und unseren Erwartungen entsprechen.

Für die Braut gehört neben dem Brautkleid und der Hochzeitsfrisur das Braut-Make-up zu den wichtigsten Punkten bei einer Hochzeitsplanung, weil diese drei Elemente sie von ihrer besten Seite zeigen.

Deshalb sollten diese drei Elemente auch im Einklang sein und ein harmonisches Gesamtbild ergeben. Bei dem Braut-Make-up ist es wichtig, dass sich die Braut wohlfühlt und ihr Glück auch unter der Schminke sichtbar bleibt.